Mit 63 Sachen durch die Tempo-30-Zone

Bild: Hartl
Tempokontrolle im Stockerhutweg. Hier, in der 30er-Zone bei der Kirche Kreuz-Christi, erwischten die kommunalen Geschwindigkeitsüberwacher ihren bisher krassesten Verkehrssünder: Mit 63 Sachen flitzte er durch die Radarschranke. Die Quittung: 160 Euro Bußgeld, zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot. Beileibe kein Einzelfall. Am 7. April startete die kommunale Tempoüberwachung. Von 7699 kontrollierten Fahrzeugen waren 487 zu schnell dran.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.