Mit Hund nicht gut Kekse essen

Tierisch gute Hilfe leisteten der Polizei zwei Frauen. Deshalb ist es ein Herzensanliegen der Ordnungshüter, ihnen dafür nochmals ausdrücklich zu danken.

Am Dienstag gegen 14 Uhr meldete ein Anrufer bei der Integrierten Leitstelle zwei Hunde, die über die Straße zwischen Frauenricht und Mantel auf Höhe Neunkirchen liefen. Also machte sich die Polizeistreife auf den Weg. Ein Hund hatte bei ihrem Eintreffen bereits das Weite gesucht. Der andere ging in Richtung Latsch Gassi. Mehrere Passanten hatten bereits versucht, ihn einzufangen - ohne Erfolg. Auch die Polizisten hatten kein Glück, obwohl sie ihre Brotzeit - eine Bratensemmel - opfern wollten. Der Schäferhundmischling bevorzugte Süßes: Mit Keksen gelang es einer Frau, ihn zu locken und am Halsband zu fassen.

Doch statt sich die Kekse schmecken zu lassen, wollte der verschreckte Hund die Frau beißen. Sie reagierte professionell, beruhigte den Vierbeiner. Und schon half eine weitere Passantin: Sie brachte das Tier in ihrem Auto mit Hundebox ins Tierheim. Die Polizei lobt: "Durch die engagierte Hilfeleistung konnte in hervorragender Zusammenarbeit eine Verkehrsstörung schnellstmöglich beseitigt werden. Es kam zu keinerlei Personen- und Sachschäden."
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.