Mit Leidenschaft und Leichtigkeit

Bossa Nova und Ulla Haesen - das ist eine unwiderstehliche Kombination. Mit ihrer dritten und brandneuen CD "abre alas" beweist die Sängerin und Gitarristin Ulla Haesen, dass sie mehr ist als nur eine Interpretin der brasilianischen Musik.

Ulla Haesen wird eins mit ihrer Musik, mit den schwebenden, pulsartigen Rhythmen und tiefsinnigen Texten, und verleiht ihnen neues, eigenständiges Leben. Das beweist sie auch bei ihrem Konzert bei Klein & Kunst in Weiden, bei dem sie von Lorenzo Petrocca (Gitarre), Wilhelm Geschwind (Bass) und Jorge Brasil (Percussion) begleitet wird. Die Kulturredaktion führte mit der Gitarristin dieses Interview.

Sie leben in der Nordeifel, sind Deutsch-Finnin und haben Ihr Leben dem Bossa Nova gewidmet. Wie passt das alles zusammen?

Ulla Haesen: Meine finnische Seite sorgt für eine ordentliche Portion Melancholie in meiner Persönlichkeit und diese findet man ebenfalls in der brasilianischen Musik. Während die finnische Musik jedoch von extremer Schwermut geprägt ist, besitzt der Bossa Nova und Samba eine "Saudade", also Sehnsucht, die sich dort mit unglaublicher Anmut und Leichtigkeit ausdrückt. Genau das hat mich von Anfang an fasziniert.

Wie sind Sie überhaupt auf den Bossa Nova gekommen?

Haesen: Eines Tages kam ich in den Genuss eines Brazil-Jazz-Konzertes des Jazz-Sängers und Gitarristen Peter Fessler, das mich so sehr berührt hat, dass ich mich seit dem Tag musikalisch ausschließlich mit Bossa Nova und Samba befasst habe.

Was ist das Besondere an dieser Musik?

Haesen: Als Charakteristik dieser Musik empfinde ich, abgesehen von ihrer emotionalen Intensität, die Vielfalt der Harmonien und die Komplexität der Rhythmen, die jedoch so gefällig und leicht daher kommen, als wären sie das Einfachste der Welt. Tatsächlich ist sie aber eine Welt für sich, in der es immer mehr zu entdecken gibt, je tiefer man eintaucht.

"Abre Alas" ist der Titel Ihrer neuen CD. Was versteckt sich dahinter?

Haesen: "Abre Alas" bedeutet "Öffne die Flügel', bezieht sich aber in erster Linie auf die Flügel (Gruppen) der Sambaschulen im brasilianischen Karneval. Ivan Lins bezieht dieses sich Öffnen jedoch auch auf die menschliche Gefühlswelt: Genauso wie die Fröhlichkeit gehört auch die Traurigkeit zum Leben und somit der Mut, sich dem zu öffnen.

In Weiden treten Sie als Quartett auf. Worin liegen die Vorteile von vier Musikern?

Haesen: Unser Quartett verfügt über eine große Bandbreite an Möglichkeiten; angefangen mit dem Latin-Perkussionisten Jorge Brasil, der diesen Sommer wieder mit Ivan Lins touren wird, und der das hierzulande seltene Instrument Berimbau dabei hat, ebenso wie eine ganze Batterie brasilianischer Rhythmus-Instrumente. Wilhelm Geschwind ist ebenfalls international erfahren und gefragt, ein Bassist, der mit seinem 6-Saiter und Fretless Bass von leisen melodiösen Tönen bis hin zu harten Slap- und Funk-Grooves jede Intensität bedienen kann. Lorenzo Petrocca mit seinem ausgefeilten und ästhetischem Jazz-Gitarren-Sound liefert wunderbare Soli auf unsere mit Gitarre, Bass und Percussion gut eingespielte Rhythmusgruppe.

Worauf dürfen sich die Klein-&-Kunst-Besucher an diesem Abend freuen?

Haesen: Ich singe in portugiesischer Sprache, wobei es mir sehr wichtig ist, die Zuhörer an den Inhalten der tiefgründigen Texte teilhaben zu lassen und sie auch auf diese Weise mit auf diese musikalische Reise zu nehmen. Es ist für uns eine erhebende und schöne Erfahrung, wie sich verschiedene Persönlichkeiten über diese faszinierende Musik zu einer Einheit zusammenfinden, um etwas Neues entstehen zu lassen. Die Schönheit der brasilianischen Musik präsentieren wir so wie wir sie empfinden und wie sie uns berührt, facettenreich und schwebend irgendwo zwischen Brasilien und Nordeuropa. Es erwartet die Besucher ein Konzert voller wunderbarer Kompositionen der vielfältigen brasilianischen Musikgeschichte, zelebriert mit Leidenschaft und Leichtigkeit.

Karten für das Ulla-Haesen-Quartett am Donnerstag, 12. März (20 Uhr) bei Klein & Kunst (Max-Reger-Halle, Untergeschoss) gibt es beim NT/AZ-Ticketservice (Telefon 0961/85550 und 09621/306230), bei www.nt-ticket.de und an der Abendkasse. ___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.ulla-haesen.de
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.