Mit Licht- und Nebeleffekten sowie Feuerspuckern garniert, verlief die feierliche Präsentation des neuen Fahrzeugs der Feuerwehr Sorghof recht spektakulär. Die Freude stand den Verantwortlichen von Stadt Vilseck und Wehr ins Gesicht geschrieben, dass nun der Mannschaftstransportwagen Opel Movano offiziell in Betrieb gehen kann.
Mit Feuerspuckern im Gefolge

Knapp 49 000 Euro bewilligte die Stadt für die Anschaffung des neuen Fahrzeugs der Feuerwehr Sorghof, das nun feierlich übergeben wurde (von links): Kreisbrandinspektor Karl Luber, Vilsecks Kommandant Lother Hasenstab, Feuerwehr-Sachbearbeiterin Stefanie Steiner, Kreisbrandmeister Christof Strobl, Kreisbrandrat Fredi Weiß, 2. Kommandant Alexander Jitschin, Bürgermeister Hans-Martin Schertl, 2. Bürgermeister Thorsten Grädler, Kommandant Günther Siegert, Stadtpfarrer Dietmar Schindler und Stadtrat Manuel Plöß
(er) 2. Kommandant Alexander Jitschin bedankte sich namens der Sorghofer Wehr für die hervorragende Zusammenarbeit mit der Landkreisführung und der Stadt Vilseck in der Planungs- und Vorbereitungsphase zur vorgezogenen Neubeschaffung des Mannschaftstransportwagens. "Musik ab - Tor auf", rief dann Kommandant Günther Siegert, und das Fahrzeug kam mit Showeffekten zum Vorschein. Stadtpfarrer Dietmar Schindler segnete die Neuanschaffung.

Vonseiten des Feuerwehrführung des Landkreises bedankte sich Kreisbrandrat Fredi Weiß bei allen Beteiligten für die geleistete Arbeit im Vorfeld der Beschaffung und die gelungene Umsetzung. Bürgermeister Hans-Martin Schertl erinnerte in seiner Rede an die "unzähligen Sitzungen des Planungsteams, bei denen die Präsentationen für den Stadtrat erstellt wurden". Das Ergebnis könne sich nun sehen lassen.

Dann durfte die Feuerwehr die Fahrzeugschlüssel aus den Händen des Stadtoberhauptes in Empfang nehmen. Die lud ihrerseits danach alle Gäste zu einer Brotzeit in das Feuerwehrhaus ein, wo der gelungene Abend bei angeregten Gesprächen ausklang.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.