Mit neuer Kraft nach Forchheim

Seit Saisonbeginn ging es für die SpVgg SV Weiden Schlag auf Schlag. Nach den vielen englischen Wochen konnte der Bayernligist in den vergangenen Tagen endlich wieder den Akku auftanken. Und dies war auch dringend notwendig vor dem Auswärtsspiel am Samstag um 15 Uhr bei der SpVgg Jahn Forchheim.

(ssl) Für die Partie bei den Oberfranken haben die Schwarz-Blauen zwei Ziele: Den Anschluss an das obere Mittelfeld der Liga herzustellen und gleichzeitig den nur einen Punkt schlechter dastehenden Kontrahenten zu distanzieren. In der Summe bedeutet dies, dass die Nordoberpfälzer mit einem Auswärtsdreier liebäugeln.

Die spielfreien Tage kamen Trainer Tomás Galásek sehr gelegen. "Die Regeneration war wichtig für die Mannschaft. Dazu haben wir sehr fokussiert und mit der richtigen Einstellung gearbeitet", blickt er auf die letzten Trainingseinheiten zurück. Gleichzeitig wurde auch das ärgerliche Unentschieden gegen den ASV Burglengenfeld gründlich analysiert und dabei ein wiederkehrendes Problem durchgekaut. "Vorne betreiben wir einen hohen Aufwand, spielen Chancen heraus, schaffen es dann aber nicht, die Tore zu machen", beschreibt Galásek das Hauptdefizit. "Auf der anderen Seite wird jeder unserer Fehler bestraft."

Die Statistik zeigt, dass in der laufenden Saison die Tore von Ralph Egeter und Christoph Hegenbart fehlen. In der Spielzeit 2014/15 hatte das Sturmduo für 30 der 64 Weidener Tore verantwortlich gezeichnet. Hegenbart hat bislang erst zwei Mal getroffen, Egeter überhaupt noch nicht.

Die SpVgg Jahn Forchheim ist aktuell weit von der Stärke vergangener Jahre entfernt. Belegte man nach dem Aufstieg 2012 in die Bayernliga Nord in der Endtabelle stets einen Platz unter den Top drei, so rangiert man aktuell mit acht Punkten auf Platz 14. Eine Vielzahl von Leistungsträgern hatten in der Sommerpause die Oberfranken verlassen, so dass Trainer Michael Hutzler ein komplett neues Team formen musste. Das Saisonziel lautet Klassenerhalt. Der letzte und auch einzige Saisonsieg datiert vom 25. Juli, als man den SC Eltersdorf mit 3:2 bezwang.

Bei den Schwarz-Blauen hat Galásek seit dieser Woche eine weitere personelle Alternative. Zum ersten Mal steht Neuzugang Enis Saramati im Kader. Der 21-jährige könnte im offensiven Mittelfeld für eine kreative Komponente sorgen. "Saramati bringt weitere Tiefe in unseren Kader, was auch den Konkurrenzkampf anheizt", betont Galásek.

Da der zuletzt angeschlagene Matthias Heckenberger in den Kader zurückkehrt und lediglich Hegenbart aus privaten Gründen nicht dabei sein kann, hat der Ex-Bundesligaprofi die Qual der Wahl. Der verletzungsbedingt längere Zeit fehlende Rafael Wodniok wurde nicht für das Aufgebot berücksichtigt. Dem Vernehmen nach erhält der Weidener Kader kurz vor Wechselschluss weiteren Zuwachs. Mittelfeldspieler Andre Klahn (20), der vor einem Jahr zum SC Ettmannsdorf gewechselt war, kehrt zur SpVgg SV zurück. Dies meldete der Landesligist am Freitagnachmittag.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.