Mit Plan zum Zoigl

Die Neu-Weidener besuchten auf ihrer Tour zusammen mit Pastoralreferent Dr. Markus Lommer (Vierter von links) auch den Eine-Welt-Laden. Bild: Dobmeier

Neu in der Stadt und keinen Plan? Für dieses Problem haben die Hochschulseelsorger eine Lösung.

Es ist ein Angebot für alle Neuen in Weiden und vor allem für Studenten. Ab sofort können sie mit einem speziellen Plan die Max-Reger-Stadt erkunden. Viele Anlaufstationen sind im "StattPlan" eingezeichnet, der erstmals wieder seit 20 Jahren Orientierungshilfe liefert.

Die Hochschulseelsorger, Pastoralreferent Dr. Markus Lommer und Pfarrer Hans-Martin Meuß, sind bei dem Projekt in Vorleistung gegangen. Sie möchten vor allem den Erstsemestern in der Stadt den Weg zu 23 Stationen weisen, die für Studenten wichtig sind - darunter öffentliche Einrichtungen, aber auch Unternehmen. So sind beispielsweise Clubs, Bars, Einkaufsmärkte, Eisdielen, das Jugendzentrum, die Regionalbibliothek, die WTW, das Eisstadion und die Herz-Jesu-Kirche nummeriert.

Nach der Vorstellung des "StattPlans" an der OTH machten sich 15 Studenten mit Oberpfälzer, Stuttgarter, Herzogenauracher und internationalen Wurzeln (Peru, Kasachstan) auf den Weg, um die Stadt zu erkunden. Auch Stadtführerin Raimunda Erl begleitete die Truppe. Sie zeigte den Neu-Weidenern die Renaissance-Häuser, das Alte Rathaus und die Michaels- und Josefs-Kirche.

Eine Station im Studentenstadtplan ist der Eine-Welt-Laden in der Braunmühlstraße. Leiterin Andrea Schuch-Leitl erläuterte, dass die verkauften Waren aus fairem Handel stammen und in den Produktionsländern die Arbeiter dafür angemessene Löhne erhielten. Das Warenangebot reiche von Kaffee und Tee sowie Gebäck, Gewürzen, Textilien bis zu Geschenken. Auch reichte sie kleine Verkostungen. 25 Ehrenamtliche halten den Laden am Laufen. Schuch-Leitl warb bei den Studenten um stundenweise Vertretung im Laden. Zum Abschluss der Tour ging es zum "Bräuwirt" um das Oberpfälzer Kultgetränk, das Zoigl-Bier, kennenzulernen. Der Dank galt den Inserenten sowie dem Studentenwerk und der Medientechnik in Amberg mit den Mediengestalterinnen Juli Lehner und Sarah Teng, die unter der Regie von Prof. Dr. Michael Thiermeyer für das Layout zuständig waren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.