Mitglieder von "Höhe 308" trauern um Georg Seidl
Der Präsident ist tot

Auch Hündchen "Strolchi" trauert um sein Herrchen. Georg "Schurl" Seidl hatte den zwölfjährigen Rehpinscher vor einem Jahr aus dem Tierheim geholt und wurde seither auf fast allen Veranstaltungen von ihm begleitet. BIld: hcz
Weiden. (hcz) Am Sonntagnachmittag verstarb völlig unerwartet in seinem Haus in der Heidestraße, gut einen Monat vor seinem 67. Geburtstag, Georg "Schurl" Seidl. Nachdem ihm vor wenigen Wochen in München eine neue Herzklappe eingesetzt worden war, fühlte sich Seidl schon auf dem Weg der Genesung. Seine frühere Kraft erreichte er aber nicht mehr. Sein Verein, die "Höhe 308", steht unter Schock, ebenso Angehörige und Freunde.

Präsident Seidl, von allen "Schurl" genannt, baute den Geselligkeitsverein "Höhe 308" mit unglaublicher Energie und Überzeugungskraft in den letzten zehn Jahren vom kleinen Stammtisch zum 430 Mitglieder zählenden "e.V." aus. Er plante Reisen, organisierte Feste und war mit allen Mitgliedern freundschaftlich verbunden. Vor fünf Jahren rief er die Wahl der Bierkönigin ins Leben, die seitdem zu den Großereignissen im Jahreslauf gehört. Die Erlöse aus den Veranstaltungen kamen dem Kindergarten St. Johannes oder dem Tierheim zugute.

Mehr als 25 weitere Vereine zählen "Schurl" zu ihrem Mitglied. Der frühere Postbeamte hatte, obwohl seit langem SPD-Mitglied, keine Berührungsängste zu anderen Parteien und war mit Vertretern aller Parteien befreundet. Mit Gattin Monika, mit der er zwei Söhne hatte, war er über 40 Jahre verheiratet.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.