Mitterteicher Optmismus

Der Chamer Simon Kopp (links) zieht ab, der Mitterteicher Matthias Männl (rechts) kann nicht mehr eingreifen. Dennoch siegte der SVM zuletzt gegen den ASV mit 2:0 und hat in der Landesliga Mitte in die Spur gefunden. Bild: Gebert

Umgehend holte sich der SV Etzenricht (1./15) die Tabellenführung in der Landesliga Mitte zurück. Diese gilt es nun, bei der aufstrebenden Fortuna Regensburg (8./8) zu behaupten. Nach dem ersten Auswärtszähler fühlt sich der SV Mitterteich (13./7) stark genug, um auch gegen den Tabellenzweiten SV Hutthurm (13) zu bestehen.

Gut erholt präsentierte sich der SV Etzenricht nach der 0:2-Heimniederlage gegen den TSV Bad Abbach. Beim SC Ettmannsdorf (10./8) kehrte die Mannschaft umgehend in die Erfolgsspur zurück. Das zweite Auswärtsspiel in Folge führt die Nordoberpfälzer zur Fortuna aus Regensburg. Diese blickt auf zwei Siege zurück und fühlt sich natürlich auch gegen den Spitzenreiter bestens gerüstet. In der letzten Saison behielten die Hausherren mit 2:0 die Oberhand. Aber das ist Schnee von gestern.

Schlechte Erinnerungen

Nach zwei vergeblichen Anläufen reichte es für den SV Mitterteich in Bad Kötzting zum ersten Auswärtszähler der Saison. Damit dieser an Wert gewinnt, sollten die Stiftländer sofort erfolgreich nachlegen. Allerdings gastiert mit dem SV Hutthurm (2./13) eine schwer zu spielende Truppe. Dabei werden unangenehme Erinnerungen an die letzte Saison wach. Zwei Mal (0:2 und 0:1) hatte die Mannschaft von Trainer Reinhold Schlecht das Nachsehen, ohne selbst ein Tor geschossen zu haben.

Und auch heuer beklagen die Hausherren eine katastrophale Chancenverwertung mit nur fünf Einschüssen aus ebenso vielen Begegnungen. Nur gut, dass auf die Abwehr Verlass ist. Seit nunmehr vier Runden sind die Niederbayern aus dem Landkreis Passau ungeschlagen und erinnern sich vermutlich nur allzu gerne an die letztjährigen siegreichen Auftritte.

Ammerthal im Aufwind

Eine deftige 0:5-Abfuhr erteilte der ASV Cham Aufsteiger DJK Gebenbach (4./12). Ob diese Spuren hinterließ, wird die Mannschaft gegen den Gast aus Bad Kötzting (5./11) beweisen müssen. Die Abwehr, bis dahin ein Garant für den Erfolg, erwischte offensichtlich nicht ihren besten Tag. Einen solchen darf sie sich nicht mehr leisten, denn FC-Torjäger Ismail Morina und Neuzugang Florian Schrepel nutzen jede Schwäche eiskalt aus. Dank des knappen 1:0-Auswärtserfolges in Bad Abbach pirschte sich Bayernliga-Absteiger DJK Ammerthal (3./13) in die Spitzengruppe.

Er scheint nach vier ungeschlagenen Spielen in der neuen Umgebung angekommen. Für den SC Ettmannsdorf (10./8) ein äußerst ungünstiger Zeitpunkt. Je zwei Niederlagen sowie Punkteteilungen aus den letzten Partien fördern nicht gerade das Selbstbewusstsein der Gäste. Lediglich neun geschossene Tore aus sechs Spielen zeigen deutlich, wo der Schuh beim Sportclub drückt.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.