Modernere Ausstattung: Bildungszentrum der Handwerkskammer bekommt Förderung
"Ein Geschenk für uns"

Grund für gute Laune: Einen Bescheid über rund 80 000 Euro übergab Christiane Köhlmann-Eckl im Beisein von MdB Albert Rupprecht (Dritter von rechts) und MdL Tobias Reiß (Dritter von links) an die Handwerkskammer mit: (von links) Jürgen Kilger, Wolfgang Reif, Dr. Georg Haber, Toni Hinterdobler und Karl Arnold. Bild: Huber
Niklaus war schon vorbei, bis Weihnachten muss man noch ein paarmal schlafen. Trotzdem fühlte sich Handwerkskammer-Präsident Dr. Georg Haber schon beschert: "Sie haben ein Geschenk für uns dabei." Gemeint war der Zuwendungsbescheid in Höhe von rund 80 000 Euro, den die Kammer für die Ausstattung ihres Überbetrieblichen Bildungszentrums in Weiden bekam. Das entsprechende Schreiben des Bundesinstituts für Berufsbildung überreichte Christiane Köhlmann-Eckel gemeinsam mit Bundestagsabgeordnetem Albert Rupprecht (CSU). Die Fördermittel stammen aus dem Etat des Bildungsministeriums.

177 000 Euro investiert

Insgesamt investiert die Kammer in diesem Jahr 177 000 Euro in die Modernisierung der Ausstattung des Bildungszentrums. Neben dem Förderanteil des Bundes schießt auch die Regierung der Oberpfalz 53 000 Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung bei. Für die übrigen rund 44 000 Euro kommt die Kammer selbst auf. Mit dem Geld erwirbt das Bildungszentrum beispielsweise neue Maschinen und Werkzeuge. Rupprecht, Vorsitzender der Arbeitsgruppe Bildung und Forschung der Unionsfraktion, erklärte, Investitionen in diesem Bereich seien von enormer Bedeutung. Berufliche Bildung müsse attraktiv und auf dem neuesten Stand bleiben.

Ohnehin setze er sich "für eine Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung" ein. Die Kammervertreter hörten's natürlich gerne. Es dürfe kein Ungleichgewicht zugunsten der akademischen Bildung geben, erklärte etwa Haber. Ansonsten komme auch die Volkswirtschaft in ein Ungleichgewicht. Ähnlich sah es auch Hauptgeschäftsführer Toni Hinterdobler. Nur wenn auch das Handwerk weiter genug Unterstützung und Nachwuchs bekomme, könne auch die deutsche Wirtschaft leistungsfähig bleiben. Rupprecht habe sich dafür auch immer stark gemacht und für eine Erhöhung der Mittel gekämpft, lobte er.

Das Bildungszentrum in Weiden leitet Wolfgang Reif. Es bietet vor allem überbetriebliche Lehrlingsunterweisung, daneben Meisterkurse und Weiterbildung, aber auch Berufsorientierung für Schüler. Im Jahr 2013 zählte das Zentrum 3105 Kursteilnehmer.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.