Moral macht den Unterschied

Um jeden Ball kämpften die Weidener Wasserballer bei den beiden Auswärtsspielen in Laatzen. Und es hat sich gelohnt. Ein Sieg, eine Niederlage und davor schon ein Heimerfolg. Damit führen die Oberpfälzer in der Best-of-5-Serie mit 2:1. Andras Langmar (Mitte) traf für die Weidener bei den wichtigen Partien bei der SpVg Laatzen fünf Mal. Bild: Eger

Sieg, Niederlage, Sieg: Die Weidener Wasserballer haben in der Best-of-5-Serie die Führung übernommen. Am Samstag, 23. Mai, kann damit der Verbleib in der Bundesliga perfekt gemacht werden.

Die Weidener Wasserballer bewiesen eine unglaubliche Moral und liegen nun in der Best-of-5-Serie mit 2:1 vorne. Nach der dramatischen Niederlage im Fünf-Meter-Werfen (8:11) am Samstag jubelten die Spieler des SV Weiden nach dem 7:5-Sieg am Sonntag im Kleefelder Bad Hannover bei der SpVg Laatzen. Der SVW hat damit im Abstiegskampf am Samstag, 23. Mai, um 16 Uhr im Schätzlerbad den ersten Matchball.

Das Spiel am Samstag verlief an sich sehr hoffnungsvoll aus Sicht der Oberpfälzer. Nach beiderseits nervösem Beginn endete das erste Viertel 1:1. Im zweiten traf zunächst Andras Langmar in Überzahl (2:1), doch die Hausherren nutzten auch ihre numerische Überlegenheit und glichen aus. Andreas Jahn traf zum 3:2, aber auch hier folgte postwendend der Unterzahl-Gegentreffer zum 3:3. Im weiteren Viertelverlauf haderten die Wodarz-Schützlinge mit drei Wasserverweisen auf ihrer Seite, konnten aber trotzdem die Führung wieder erobern. Sean Ryder sorgte mit einem Doppelpack für den 5:3-Zwischenstand.

6:3-Führung verspielt

Die zweite Hälfte begann mit dem Führungsausbau. Ryder traf erneut und die Weidener schienen auf einen Sieg zuzusteuern. Die Hausherren erholten sich jedoch schnell, glichen mit drei Toren in Folge zum 6:6 aus, ehe Andras Langmar zum 7:6 vor der letzten Viertelpause traf. Im Schlussschnitt überschlugen sich die Ereignisse. Die Weidener mussten fünfmal in Unterzahl abwehren. Sean Ryder traf zum fünften Mal in diesem Spiel, bevor die Laatzener 38 Sekunden vor dem Schlusspfiff zum 8:8 ausglichen.

Was dann folgte, war an Dramatik kaum zu überbieten - mit einem schlechten Ausgang für die Max-Reger-Städter. Die Entscheidung musste im Fünf-Meter-Werfen fallen. Die Weidener vergaben ihre drei Versuche, während die Niedersachsen drei von vier verwerteten und mit 11:8 gewannen. Die Weidener Mannschaft war am Boden zerstört. "Ich bin von den Ereignissen im letzten Viertel erschüttert. Wir müssen jetzt sehen, dass wir morgen wieder auf der Höhe sind, sonst wird es ganz schwierig für uns", kommentierte Trainer Gerhard Wodarz direkt nach der Partie und kritisierte die Leistung des Kampfgerichts, die seiner Meinung nach erst zum Fünf-Meter-Drama führte.

Torwart Srajer ragt heraus

Neues Spiel, neues Glück: Mit viel Mut und Überzeugung präsentierten sich die Mannen um Torhüter Vladimir Srajer am Sonntag am gleichen Ort. Der Weidener Torwart, der anschließend zum "Spieler des Tages" gekürt wurde, hatte alle Hände voll zu tun. Seine Vorderleute kassierten sehr viele Ausschlüsse. Er war in den elf Unterzahlsituationen besonders gefordert, hielt auch einen Strafwurf. Die Oberpfälzer überzeugten nicht nur mit ihrer Moral, sondern agierten effektiv und bemerkenswert abgeklärt. Die 2:0-Führung im ersten Viertel wurde nicht mehr abgegeben. Die Gäste gingen zwischenzeitlich mit 5:2 in Front und feierten am Ende mit 7:5 einen Start-Ziel-Sieg.

"Das ist schon phänomenal, wie die Jungs sich heute präsentiert haben. Die Moral der Mannschaft erzeugt Gänsehautgefühle, so nah können Drama und Jubel zusammenliegen. Umfallen ist keine Schande, Aufstehen ist die Kunst und dies klappte wieder hervorragend in Hannover. Unter den teilweise widrigen Umständen war es alles andere als einfach. Aber wir freuen uns, unseren Fans noch ein Heimspiel bieten zu können. Wir werden sie nicht enttäuschen und wir wollen natürlich im Schätzlerbad den Sack zumachen", sagte der stark strapazierte, aber sichtlich erleichterte Weidener Trainer am Sonntag.

Spiel vier am Samstag

Das vierte Spiel findet am Samstag, 23. Mai, um 16 Uhr im Weidener Schätzlerbad statt. Die SV-Spieler spendieren ihren Fans Freibier.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.