Morgengrauen nach Blutmond

Riesiger Supermond? "Na, das kann ich jetzt nicht sagen." Bild: hfz
Der Blutmond am Nachthimmel über der Stadt ist Geschichte. Die Kommentare zur Supermondfinsternis im Netz bleiben. Einige äußern sich begeistert. Andere sind frustriert ob der Wolkenfront, die den Blutmond teils verschluckte. Oder war's einfach der falsche Zeitpunkt, um aus dem Fenster gen Himmel zu schauen? Hier einige Auszüge aus der Gruppe "Du bist ein echter Weidener, wenn ...":

Montag ab 4 Uhr: "Wo is'n jetzt eigentlich der Supermond? Ich war grad draußen. Sehe überhaupt keinen Mond." - "Der is weg." - "War der überhaupt zu sehen?" - "Ja, scho."

"Jetzt sieht man ihn wieder." - "Genau." - "Jeder hat's g'seng. Nur ich nicht. Ok, schau nochmal raus." - "Er ist jetzt etwas rot. Ich hab gedacht, er ist richtig riesig, na, das kann ich jetzt nicht sagen." - "Werd' wieder ins Bett gehen. Vor lauter Wolken sieht man eh nix." - "Im Moment ist auch die Mondfinsternis! Vorher war er ganz schön hell! Rot wird er erst noch." - "Ist schon rot." - "Ich hab' ihn nicht gesehen. War nochmals draußen." - "Wolken vorbeiziehen lassen." - "Er ist weg. Ich geh' ins Bett. Gute Nacht."

Aller Monde Abend ist nicht: 2033 soll hier die nächste totale Supermondfinsternis zu beobachten sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.