"Müssen weiter an uns glauben"

Der Aufwärtstrend ist unverkennbar - was fehlt, sind mehr positive Ergebnisse. Vor einer Woche ging mit dem 4:1 in Erding endlich die lange Negativserie zu Ende, doch prompt folgte gegen Sonthofen (1:2) sofort wieder der Rückschlag. Beim Start ins neue Jahr bekommen es die Blue Devils mit zwei Gegnern zu tun, gegen die sie nicht chancenlos sind.

(gb) Seit vier Wochen hängt bei den Blue Devils (12./15 Punkte) die Rote Laterne. Das zu ändern ist eines der Hauptziele von Trainer Josef Hefner, um nicht als Schlusslicht, sondern mit einer besseren Ausgangsposition in die Play-downs zu starten. "Wir müssen weiter an uns glauben", sagt Hefner, der seine Mannschaft auf einem guten Weg sieht. Die Defensive (sieben Gegentore und ein "empty-net-goal" in den letzten vier Partien) hat sich stabilisiert, offensiv bleibt allerdings noch viel Arbeit. Im selben Zeitraum trafen seine Cracks nur sieben Mal ins Schwarze.

"Die kämpferische Leistung ist o. k. und auch läuferisch haben wir uns verbessert. Jetzt müssen wir aber auch mehr Tore schießen. Doch das ist schwer zu trainieren, einen Torriecher muss man einfach haben", blickt Hefner nicht nur auf das jüngste 1:2 gegen den ERC Sonthofen zurück, als sein Team in den letzten zehn Minuten den Sieg aus der Hand gab. "Wenn wir das 2:0 gemacht hätten, wäre das Spiel wahrscheinlich entschieden gewesen."

Mit der Partie beim EC Peiting (8./38) starten die Blue Devils am Freitag, 2. Januar, um 19.30 Uhr ins Sportjahr 2015. Das erste Heimspiel steigt am Sonntag, 4. Januar, um 18.30 Uhr gegen den EV Füssen (11./20). "In beiden Spielen haben wir eine Chance", ist Hefner überzeugt. Personell sind alle Mann an Bord, lediglich hinter dem Einsatz von Ales Jirik (Handgelenksverletzung) steht weiter ein Fragezeichen. Hefner will beim Deutsch-Tschechen aber nichts überstürzen: "Mit ist lieber, er ist topfit, wenn es darauf ankommt!" Eine Chance dürfte am Wochenende Nachwuchsspieler Philipp Siller erhalten.

Beim ersten Match in Peiting kassierten die Blue Devils zum Saisonstart eine 2:5-Niederlage, im Heimspiel schrammten sie knapp an einem Sieg vorbei. Mit großer Moral machten sie damals einen frühen 0:2-Rückstand wett und verdienten sich einen Punkt nach 60 Minuten (3:3). Im Penaltyschießen hatten dann die Peitinger das glücklichere Ende für sich. "Warum sollen wir nicht auch in Peiting punkten?", fragt Josef Hefner. Mit einer guten Defensive und Kontern will er zum Erfolg kommen.

Gegen den EV Füssen haben die Weidener die beiden bisherigen Spiele gewonnen, 9:3 zu Hause und 7:6 nach Penaltyschießen im Allgäu. Doch der Traditionsklub ist nach schwachem Start stärker geworden und ärgerte zuletzt sogar die Top-Favoriten. Gegen die Selber Wölfe gelang ein 4:3-Erfolg nach Verlängerung und Spitzenreiter EV Regensburg (am Dienstag 4:5 nach Verlängerung) sowie dem Tabellenzweiten EHC Freiburg (vor einer Woche 2:3 nach Penaltyschießen) wurde jeweils ein Zähler abgetrotzt. "Füssen spielt jetzt auch viel defensiver und lauert auf Konter", erwartet Josef Hefner ein ausgeglichenes Match zwischen zwei taktisch ähnlich eingestellten Mannschaften.

Aufgebot Blue Devils Weiden: Huber, Engmann - Herbst, Pojkar, Willaschek, Synowiec, Gejerhos, Pöpel, Ehmann - Waldowsky, Kuchler, Jirik (?), Holzmann, Pronath, Firsanov, Schopper, Zellner, Salinger, Seibel, Siller
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.