Nach "Gonzalo" herrscht wieder Ruhe

Einmal mehr wurde die Oberpfalz beim Durchzug des Ex-Hurrikans "Gonzalo" von den schwersten Windböen verschont. Seine Hinterlassenschaften waren aber gelinde gesagt für den Allerwertesten.

Viel Regen und ein kräftiger Temperatursturz sorgten auf den Höhen des Oberpfälzer Waldes und im Fichtelgebirge für ersten Schnee, aber das ist nun auch schon wieder vorbei. In den kommenden Tagen kehrt ruhiges Herbstwetter ein, wenig Wind und hoher Luftdruck bedeuten in diesem Fall aber nicht nur Sonne, sondern auch viel Nebel und mitunter anhaltend trübe Tage. Stürme oder gar winterliche Verhältnisse sind aber zunächst nicht absehbar. Der heutige Freitag ist auch oft trüb, meistens liegt zähe, hochnebelartige Bewölkung über dem Landkreis. Immerhin fällt daraus kein Niederschlag, und hier und da tut sich vor allem nachmittags dann doch auch mal eine Lücke auf.

Nichts Berühmtes also, und auch die Temperaturen dümpeln eher vor sich hin, als dass sie steigen würden. 8 Grad in Königstein, 10 in Hahnbach und 11 in Kümmersbruck. In der Nacht zum Samstag zeigen sich vorübergehend Sterne, bevor sich schnell wieder Nebel und Hochnebel breitmachen. Bei 4 bis 0 Grad gibt es stellenweise leichten Frost.

Am Samstag bleibt es erst einmal weitgehend trüb, die Wolkendecke ist aber insgesamt auflockerungsfreudiger als noch am Freitag. Das klappt dann vor allem nachmittags öfter, und hier und da schafft es die Sonne für ein paar wenige Stunden, ehe abends und nachts der Himmel wieder zuzieht. Es bleibt aber den ganzen Tag trocken, und die Temperaturen heben noch leicht an. 10 Grad werden in Freihung, 11 in Neukirchen und 13 in Rieden erreicht. In der Nacht bleibt es meist frostfrei, wenn auch im unteren einstelligen Temperaturfeld.

Der Sonntag bringt, oh Wunder, wieder viele Wolken, Dunst und Nebelfelder. Am Morgen regnet es daraus ganz vereinzelt etwas, viel wird's aber nirgends. Am Nachmittag schieben sich aus Norden öfter Sonnenlücken südwärts durch den Landkreis. Die kommen dank der Zeitumstellung aber oft erst knapp vor Sonnenuntergang. Der Jahreszeit in etwa entsprechend erreichen die Höchstwerte zwischen 11 Grad in Edelsfeld, 12 in Auerbach und 14 in Amberg.

In der neuen Woche wird es vor allem am Montag und Dienstag freundlicher. Wenn sich Nebel und Hochnebel aufgelöst haben, scheint die Sonne bei deutlich angenehmeren 11 bis 15 Grad. Am Mittwoch und Donnerstag regnet es dann wieder öfter, mit 6 bis 10 Grad wird es kühler. Danach sieht es erneut nach eher ruhigem, oft nebeligem, aber trockenem Herbstwetter aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.