Nach Unfallflucht ermittelt Autobesitzer (26) den Schuldigen - Freche Reaktion
Keine so gute Nachbarschaft

Selbst ist der Mann. Mit Meterstab und Taschenlampe machte sich ein 26-Jähriger an die Ermittlungsarbeit. In einer Tiefgarage in der Stresemannstraße suchte er nach dem Übeltäter, der seinem 3er-BMW eine Delle verpasst hatte. Und er wurde tatsächlich fündig.

Den Schaden hatte der Weidener laut Polizeibericht am Mittwoch gegen 18 Uhr bemerkt: eine kleine Delle am hinteren linken Radkasten. Mit blauem Farbabrieb. Da er den Wagen lange nicht bewegt hatte, vermutete der 26-Jährige auch das Verursacherfahrzeug in der Tiefgarage des Wohnanwesens. Verdächtig: Der Opel links von seinem Stellplatz war blau. Und an der Kante der hinteren rechten Tür fehlte ein kleines Stückchen Lack. Nun bemühte der Weidener den Meterstab. In der Tat: Die beiden Schäden befinden sich exakt auf der gleichen Höhe.

Wegen des geringen Schadens - rund 300 Euro - brachte der Mann einen Hinweiszettel am Opel an. Und, nachdem dessen Besitzer tags darauf noch immer nichts von sich hatte hören lassen, eine zweite Nachricht. Daraufhin meldete sich der Eigentümer des Opel. Zunächst räumte er ein, "dass es passen könnte". Doch dann änderte er seine Meinung. Obwohl der Kindersitz im Opel rechts montiert war, behauptete der Mann, sein Kind würde immer links sitzen. Außerdem sei es erst fünf Jahre und somit strafunmündig. Der 26-Jährige hätte "Pech gehabt", und er, der Opel-Besitzer, werde "sowieso nicht zahlen". Der Polizeibericht orakelt: "Es bleibt abzuwarten, wie sich die Nachbarschaft - beide wohnen im gleichen Anwesen - weiter entwickelt."
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.