Nach zehn Jahren geht's endlich los

Der Spaten sticht, der Helm sitzt: Der Neubau des Kindergartens St. Konrad beginnt - zehn Jahre nach den ersten Planungen. Darüber freuen sich neben den Kindern und Erziehern Architekt Thomas Gleißner (links), Bürgermeister Jens Meyer, Stadtdekan Johannes Lukas (mit Helm, Dritter und Fünfter von links), Kirchenpfleger Klaus Hofmann (hinten, dazwischen), Bau-Fördervereinsvorsitzender Thomas Weiß und die Stadträte. Bild: Wilck
Was hat das Projekt schon Nerven gekostet. Am Ende hat es der Heilige Geist gerichtet. Das meint Stadtdekan Johannes Lukas am Mittwochnachmittag, als er die Gäste zehn Jahre nach den ersten Planungen zum Spatenstich für den Neubau des Kindergartens und Horts der Kirchengemeinde St. Konrad am Hammerweg begrüßen darf. Das ist der erste Baustein des Großprojekts Sozialzentrum, zu dem am Ende auch ein Altenheim, betreutes Wohnen und ein Pfarrzentrum zählen sollen. "Wir haben das Projekt jahrelang rauf und runter diskutiert", erinnert sich auch Bürgermeister Jens Meyer. Und sagt: "Wir wären uns ja schnell einig gewesen." Woran es trotzdem so lange gehakt hat, welche positiven Erkenntnisse das Warten gebracht hat und wie es nun mit dem Projekt weitergehen wird, steht in der Freitagausgabe .
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.