Nachfragen der Betriebe häufen sich - Arbeitslosenzahlen im Juli gestiegen
Kampf um Fachkräfte

ws3107arbeit_bild.jpg
Die Zahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk Weiden ist saisonbedingt angestiegen. 5133 Personen waren im Juli arbeitslos gemeldet, ein Plus von 185 im Vergleich zum Vormonat. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich von 4,2 Prozent im Juni auf 4,4. Weiterhin hoch ist der Bedarf der Unternehmen an Fachkräften: 1518 offene Arbeitsstellen waren im Berichtsmonat zu besetzen. Auch die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahren ist angestiegen. 583 Arbeitslose sind aktuell in dieser Altersgruppe gemeldet. Viele von ihnen haben im Juli ihre Ausbildung beendet. "Nicht alle werden von ihrem Lehrbetrieb übernommen und sind deswegen auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber", berichtet Andreas Staible, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Weiden.

Beim direkten Vergleich mit dem Juli des Vorjahres ist insbesondere bei den Langzeitarbeitslosen (insgesamt 1625, -88 gegenüber dem Vorjahr) und den über 55-Jährigen (insgesamt 1217, -81) ein Rückgang zu verzeichnen.

Staible: "In den nächsten Monaten starten verschiedene Projekte. Unter anderem wollen wir Langzeitarbeitslose, die in den Jobcentern betreut werden, mit dem neuen Förderprogramm aus dem europäischen Sozialfond besser in den ersten Arbeitsmarkt integrieren." Dieses Programm werde bei den Betrieben jetzt intensiv beworben.

Die Anzahl der Zugänge in Arbeitslosigkeit fiel im Juli deutlich höher aus als die Zahl der Abmeldungen. Rund 1230 Männer und Frauen meldeten sich im Berichtsmonat neu bzw. erneut arbeitslos. Demgegenüber stehen etwa 1040 Personen, die ihre Arbeitslosigkeit beendeten. Die Agentur für Arbeit Weiden und die Jobcenter Weiden-Neustadt und Tirschenreuth waren für 2561 Männer und 2572 Frauen zuständig. Die Unterbeschäftigungsquote lag bei 5,6 Prozent.

1500 freie Stellen

Zum Stellenmarkt informiert der Agenturleiter: "Das Angebot an Beschäftigungsmöglichkeiten hat sich gegenüber 2014 um rund ein Drittel gesteigert. Aktuell umfasst der Stellenpool des Arbeitergeber-Service 1518 freie Arbeitsstellen. Gesucht werden vor allem Fachkräfte." Gerade die Dienstleistungsbranche brauche qualifiziertes Personal und biete Frauen gute Perspektiven. Beratungstermine können unter der kostenfreien Service-Hotline 0800/4 5555 00 bei Susanne Hirmer vereinbart werden. Die meisten offenen Stellen und damit eine besonders hohe Nachfrage nach Arbeitskräften verzeichneten das Verarbeitende Gewerbe (534 Stellen) und der Bereich "Medizinische Gesundheitsberufe" (278 Stellen). Personalbedarf meldeten besonders der Bereich "Kaufmännische Dienstleistung, Handel, Vertrieb und Tourismus" (225 Stellen) sowie "Verkehr und Logistik" (176).

Rund 1430 sozialversicherungspflichtige Stellen hatte der Arbeitgeber-Service in Betreuung. Laut Agentur steigen die Stellenmeldungen der Unternehmen seit Juli 2013 kontinuierlich an und spiegeln den hohen Bedarf an Fachkräften wider.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.