Nachwuchs des SV Weiden erfolgreich: Titel für U11 und U19 - U15 muss um Bronze noch bangen
Wasserballteams sammeln Medaillen ein

Die U19 des SV Weiden hat ungeschlagen die süddeutsche Meisterschaft für sich entschieden. Bild: prg
(prg) Der Wasserball-Nachwuchs des SV Weiden hat seine Erfolgsgeschichte fortgeschrieben. Während das U11-Team die bayerische Meisterschaft gewann, sicherte sich die U19 den Titel als süddeutscher Meister. Die U15 holte Bronze bei den süddeutschen Titelkämpfen.

Die Jüngsten um Trainer Florian Modl absolvierten den dritten Meisterschaftsabschnitt in Nürnberg. Sie schlugen den 1. FCN mit 15:1, den SV Würzburg mit 17:5 und den hessischen Gastverein WF Fulda mit 10:5. Damit verteidigten sie ungeschlagen mit 18:0 Punkten und 108:38 Toren den bayerischen Meistertitel. Die Jungen qualifizierten sich für die süddeutsche U11-Meisterschaft im September. Trainer Modl ist sehr zufrieden mit der Entwicklung seiner Spieler. Seine Mannschaft ist immer besser in Schwung gekommen und konnte von Spiel zu Spiel ihre Überlegenheit gegenüber den Konkurrenten ausbauen.

Die Mannschaft der Altersklasse U19 schloss die süddeutsche Finalrunde in Esslingen ungeschlagen ab. Der SV Weiden ließ den renommierten Gegnern SSV Esslingen, SV Würzburg und VW Darmstadt keine Chance und sicherte sich Platz eins. In Esslingen bezwangen die SV-ler den Gastgeber mit 22:10 und 16:12 sowie die Darmstädter glatt mit 26:2. Bereits in den ersten Spielen in Würzburg (15:6 gegen SV Würzburg und 22:4 gegen VW Darmstadt) sowie im einzigen Heimspiel (10:7 gegen Würzburg) zeigte sich die überraschend deutliche Überlegenheit der Oberpfälzer. Dank der geschlossenen Mannschaftsleistung um Center Vladyslav Gorski (22 Tore) und Mannschaftskapitän Nikolaj Neumann (mit 31 Treffern Torschützenkönig) ließen die Weidener zum zweiten Mal in Folge keine Zweifel aufkommen, wer in dieser Altersklasse in Süddeutschland das alleinige Sagen hat. Dieser Titel stimmt auch die SV-Verantwortlichen sehr positiv in Hinblick auf die Zukunft in der Bundesliga, denn der SSV Esslingen spielt auch nächste Saison in der DWL-Gruppe A, also über dem SV Weiden.

Die süddeutsche U15-Meisterschaft stand für die Weidener unter keinem guten Stern. Der Verband hatte enorme Schwierigkeiten, einen Ausrichter zu finden. In letzter Minute erklärten sich die Stadtwerke München bereit, das Turnier auszurichten - allerdings auf einem kleineren Spielfeld in einem Schulbad. Die Weidener Mannschaft reiste aufgrund diverser Absagen ohne Ersatzspieler nach München. Unter diesen Umständen schlugen sich die Schäfer-Schützlinge tapfer. In der Gruppenphase schlugen sie den SV Cannstatt mit 26:6 und den SV Würzburg mit 16:7. Im Halbfinale ging den Oberpfälzern die Luft aus und sie verloren gegen den Gastgeber mit 6:13. Das Spiel um Platz drei verlief dramatisch und endete erst durch Fünfmeterschießen mit 15:13 für den SV Weiden. Nach der Partie legte der SV Würzburg Einspruch gegen die Spielwertung ein, weil der Einsatz des Weidener Torwarts für diese Serie angeblich regelwidrig sei. Nun muss der Rundenleiter entscheiden. Die Weidener hoffen, die Medaillen und die Qualifikation für die "Deutsche" behalten zu können.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.