Nachwuchs singt für guten Zweck

Auch der FSB-Chor stellte seine Stimmen in den Dienst der guten Sache.

Aus Zwei mach eins, das bringt doppelten Erfolg. So geschehen beim Benefizabend "Sommerlichter", bei dem Kinder und Jugendliche die Zuhörer mit bezaubernden musikalischen Darbietungen erfreuten.

Weiden. (kzr) Richard Waldmann und Gerhard Huber hatten die Idee, Kinder und Jugendliche unter Federführung des Sängerkreises Nordoberpfalz zu einem musischen Workshop einzuladen. Sie sollten Spaß an Musik, am Singen und an der Bewegung haben. Nahezu zeitgleich versuchte die Veranstalterin der Benefiz-Gala "Sommerlichter", Dr. Renate Freuding-Spintler, einen Termin für ihre Veranstaltung zu finden. Schließlich kam man überein, beide Ereignisse zusammenzulegen.

Nachdem Schulen und Kindergärten in der ganzen Oberpfalz angeschrieben worden waren, trafen sich über 70 Jungen und Mädchen und erarbeiteten als "Workshop-Chor" mit dem Chorpädagogen Christoph Hiller am Nachmittag Lieder, die sie abends im Konzert vortrugen.

Vorsitzender Georg Ebenhöch vom Sängerkreis Nordoberpfalz eröffnete die Veranstaltung, bei der neben den Workshop-Kindern auch andere Chöre für den guten Zweck auftraten. Zur Freude von Dr. Renate Freuding-Spintler, denn mit dem Erlös kann sie Bedürftigen im Winter mit Essensrationen helfen.

"Wunder gescheh'n"

Eine Körperpercussion "Pachen Spruzzle", also verdrehte Wörter, hatten die Kinder mit Christoph Hiller eingeübt. Weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt und ausgezeichnet mit dem Prädikat Leistungschor des FSB sind die "chOhrwürmer" aus dem Musikstudio Kuhl. Sie präsentierten sich mit modernen Liedern wie "Hit the road Jack" oder "Wunder gescheh'n". Unter der Leitung von Elvira Kuhl und Sohn Sebastian sangen sie außerdem "Banana Boat" und "Jetzt ist Sommer".

Christoph Hiller, Chorleiter des FSB-Kinderchores, dirigierte den Klangkörper, dessen Mitglieder aus ganz Franken und der nördlichen Oberpfalz kommen. Sie eröffneten mit "Iron" aus "The Elements" und fügten "For the beauty of the earth" hinzu. Nach der Pause trat der Projektchor "Gugubo" ins Rampenlicht. Gründer Richard Waldmann zeichnet als Kreischorleiter für die musikalische Qualität der Chöre im Sängerkreis Nordoberpfalz verantwortlich.

Songs aus dem Steinzeit-Musical "Ein Fest für König Gugubo" trug der Projektchor unter Leitung von Sebastian Kuhl vor. Damit die Zuhörer auch den Handlungsablauf verstehen konnten, erläuterte Sprecher Gerhard Huber, was sich in dem Musical alles ereignet.

Die Schlusslieder gestaltete der FSB-Chor zum Teil mit den Workshop-Teilnehmern. Schirmherrin Maria Seggewiß dankte den Organisatoren und reichte Geschenke weiter. Ihr Wunsch lautete: "Möge das ,Sommerlicht' vielen Menschen die Herzen erwärmen."
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.