Nächster Anlauf für Derbysieg

Jiri Kuchler (Blue Devils, links) und Petr Fical (EV Regensburg, rechts), hier beim Match am 19. Dezember 2014 in Weiden, treffen heute wieder aufeinander: Um 20 Uhr steigt in der Regensburger Donau-Arena das vierte Oberpfalzderby in dieser Saison. In den drei bisherigen Duellen gingen die Blue Devils leer aus. Bild: Gebert

Die Bilanz ist niederschmetternd! Drei Mal trafen die Blue Devils in dieser Saison auf den EV Regensburg, ebenso oft auf den EHC Klostersee. Die Ausbeute: null Punkte. Trainer Josef Hefner hofft auf das Ende der schwarzen Serien und ein gutes Debüt von Neuzugang Timo Borrmann.

(gb) Heute heißt es zum vierten Mal in dieser Saison Oberpfalzderby in der Oberliga Süd. Die Blue Devils reisen in die Bezirkshauptstadt und treten um 20 Uhr beim Tabellenzweiten EV Regensburg an. "Die Freude auf das Derby ist wie immer groß. Und natürlich wünsche ich mir für alle Weidener, dass wir endlich eins gewinnen", sagt Josef Hefner. Auch gegen den EHC Klostersee, der am Sonntag, 8. Februar, um 18.30 Uhr in der Hans-Schröpf-Arena gastiert, hofft der Trainer der Blue Devils auf das erste Erfolgserlebnis in dieser Saison.

Fitness trainiert

Die Trainingswoche, in der auch am normalerweise trainingsfreien Montag eine Einheit auf dem Programm stand, nutzte Hefner zur Vorbereitung auf die Play-downs. Dabei stand die Fitness im Vordergrund. "Wir haben die Kondition aufgefrischt sowie Schnelligkeit und Zweikämpfe intensiv trainiert", berichtete der Coach.

Mit dabei war auch Last-Minute-Verpflichtung Timo Borrmann, der Ende vergangener Woche von Erding nach Weiden gewechselt war. "Er ist ein kompakter Spieler und zeigt ein gutes Spielverständnis. Ich bin überzeugt, dass er als Mittelstürmer die zweite Reihe führen kann", erklärte Hefner. Borrmann wird sein Debüt an der Seite von Veit Holzmann und Marco Pronath geben. Die beiden anderen Sturmreihen bleiben unverändert.

Nicht dabei sind der erkrankte Lukas Salinger und Philipp Siller, der seit einem Foul am vergangenen Sonntag in Sonthofen über Nackenprobleme klagt. Dominik Schopper steht nach seinem Kieferbruch möglicherweise vor dem Comeback. "Er trainiert wieder und wird am Sonntag vielleicht mit auf der Bank sein", sagte Hefner.

Paradereihe des EVR

2:4 und 2:3 in Weiden, 5:11 in Regensburg: Die Blue Devils hatten in dieser Saison drei Mal das Nachsehen gegen die Domstädter. Auch diesmal ist der Tabellenzweite klar favorisiert, auch wenn Louke Oakley (mit 44 Treffern der Top-Torjäger der Oberliga Süd) nach seiner Leistenoperation wohl weiter ausfallen wird. Ohne den Kanadier (88 Scorerpunkte) verbleiben im gefürchteten "SOS"-Sturm Liga-Topscorer David Stieler (102) und Vitali Stähle (62). Egal, ob Oakley dabei ist oder nicht, weiß Josef Hefner: "Auf diese starke Reihe müssen wir besonders aufpassen. Darauf müssen wir taktisch gut vorbereitet sein."

Auch gegen den Tabellenachten EHC Klostersee, der bei zwölf Vorsprung auf Sonthofen klar auf Play-off-Kurs liegt, sind die Blue Devils in dieser Saison noch ohne Punktgewinn. 3:5 und 0:2 verloren sie in Grafing, 2:6 am 16. November 2014 zu Hause. Damals war Trainer Fred Carroll in der zweiten Drittelpause beim Stand von 2:2 zusammengebrochen und musste ins Klinikum eingeliefert werden. Das Geschehen hinterließ Spuren bei den Spielern und so gab es im Schlussabschnitt vier Gegentore. Für Sonntag ist Josef Hefner zuversichtlich, denn er erinnert sich an die starke Leistung beim 0:2 kurz vor Weihnachten: "Da haben wir ein super Spiel abgeliefert."

Blue Devils: Huber, Engmann - Herbst, Pojkar, Willaschek, Pöpel, Synowiec, Gejerhos, Ehmann - Waldowsky, Jirik, Kuchler, Holzmann, Borrmann, Pronath, Firsanov, Zellner, Kirchberger, Seibel, Dam, Schopper (vielleicht am Sonntag)
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.