Nentwig-Kritiker: Vor Kopf gestoßen
Reaktionen

Amberg-Sulzbach. Widerspruch erntet Armin Nentwig, der nicht wieder angetretene Vorsitzende des Rollstuhlfahrer-Behinderten-Clubs Amberg-Sulzbach, bei Matthias Schwarz. Dieser gibt sich in einer schriftlichen Stellungnahme als einer der im Artikel über die Jahreshauptversammlung ("Völlig unerwartete Zäsur", AZ vom 13. Januar) angesprochenen Kritiker Nentwigs ("aber nur bei den Satzungsfragen") zu erkennen.

Dass Nentwig immer darauf hingewiesen habe, dass auch er einmal aufhören müsse, sei nicht richtig, schreibt Schwarz. "Niemand kann sich an so eine Aussage von Armin Nentwig erinnern." Von einem beabsichtigten Gegenkandidaten habe niemand etwas gewusst. Woher habe dann Nentwig dies wissen wollen? Der frühere Landrat vertrage "scheinbar ... keine Kritik", nimmt Schwarz als eigentliche Ursache für Nentwigs Verzicht auf den Vorsitz an, dessen Plötzlichkeit im Übrigen die Mitglieder vor den Kopf gestoßen habe.

"Wenn er sagt, dass er am Boden bleibt, dann war sein Nadelstreifenanzug bei der Versammlung fehl am Platz", fährt Matthias Schwarz fort. Zudem habe bei etlichen Mitgliedern, die eine Urkunde für 30 Jahre im Verein erhalten hätten, manches Jahr nicht gestimmt.

Laut Schwarz hat es viele Rollstuhlfahrer und Behinderte enttäuscht, dass Nentwig seinen 70. Geburtstag im Schloss Theuern feierte. Denn da gebe es keinen Lift und kein Behinderten-WC. "Es hätte sich sicherlich der Pfarrsaal in Ammersricht mit seinen vorzüglichen Einrichtungen angeboten." Schwarz schließt mit eher versöhnlichen Worten in Richtung Nentwig: "Ich anerkenne seine Verdienste für die Rollis und den Behindertenclub Amberg-Sulzbach."

Kurz notiert

Per Film und Bild noch einmal reisen

Amberg. Die Kreisverbände Amberg-Sulzbach des Bayerischen Beamtenbundes und Sulzbach-Rosenberg des BLLV schauen am Samstag, 24. Januar, ab 14.30 Uhr im Sportparkrestaurant Sulzbach-Rosenberg auf das Reisejahr 2014 zurück. Einen Film gibt es von der Bodensee-Reise, Bilder von den Fahrten nach Südfrankreich, Marokko und in den Frankenwald. Franz Beyerlein erläutert die geplanten Reisen 2015.

Kurse

Amberg-Sulzbach

Erste-Hilfe-Training(Auffrischung)

Mittwoch, 11. Februar, 8 bis15 Uhr, Rotkreuzhaus, Krankenhausstraße 20, Sulzbach-Rosenberg.

Donnerstag, 12. Februar, 8 bis 15 Uhr, Rotkreuzhaus, Amselweg 30, Amberg.

Zielgruppe: Ersthelfer in Betrieben sowie alle anderen, die ihre Grundkenntnisse auffrischen wollen. Dauer: je acht Einheiten; Gebühr: jeweils 29 Euro, bei Ersthelfern im Betrieb ist eine Abrechnung über die Berufsgenossenschaft möglich.

Da die Teilnehmerzahlen begrenzt sind, Anmeldung beim Roten Kreuz Amberg-Sulzbach unter Telefon 0 96 21/47 45-0 oder www.kvamberg-sulzbach.brk.de.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.