Neuersdorfer machen sich das Baumaufstellen einfach - Schlechera Kirwa
Mit Schleppern geht's ruckzuck

Sehr unterhaltsam verlief das Lebend-Kicker-Turnier. Bilder: ph (2)
Bestes Festwetter herrschte vor, als die Neuersdorfer mit zahlreichen Gästen ihre Schlechera Kirwa feierten. In Erinnerung an die Weihe der Kapelle im Jahre 1933 herrschte drei Tage lang im und um den Kirwastodl der Familie Schorner reges Treiben. Beim Baumaufstellen bediente man sich heuer der Kraft von zwei Schleppern, das ging ruckzuck. Mit den Original Oberpfälzer Gaudiburschen hatten zahlreiche, vor allem jugendliche Besucher im Kirwastodl großartige Stimmung bis in die frühen Morgenstunden.

Am Sonntag früh zelebrierte Stadtpfarrer Josef Irlbacher in der geschmückten Dorfkapelle Herz Jesu den Gottesdienst. Gestaltet wurde die Messe von der Schlechera Kirchenmusi, die im Anschluss ein kleines Standkonzert gab. Danach zogen die Musiker mit den Gästen zum Frühschoppen in den Kirwastodl.

Der Nachmittag war geprägt vom Lebend-Kicker-Turnier. Zahlreiche Zuschauer verfolgten die spannenden Spiele der acht Mannschaften. Kracher der Schmidgadener Böllerschützen leiteten das Endspiel ein. In einem überlegen geführten Match schlug die Jugendmannschaft der Feuerwehr Holzhammer die Kicker der einheimischen Wehr mit 4:0 und gewann hochverdient das Turnier, auf dem 3. Platz folgten die Senioren der Feuerwehr Holzhammer. Für alle Mannschaften gab es Urkunden, für die drei Erstplatzierten zusätzlich Freibier.

Am Abend zeigten die Schlechera Goißlschnalzer einige Stücke aus ihrem Repertoire. Den ganzen Nachmittag boten die Dorffrauen Torten und Kuchen zum Kaffee an. Die Kinder konnten sich in einer Hüpfburg vergnügen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.