Neues Kapitel bei Pro Libris

Stellen sich für die Zukunft auf: Alter und neuer Pro-Libris-Vorsitzender Stefan Kunnert (vorne, Zweiter von links) und zweite Vorsitzende Sabine Guhl (vorne, rechts) mit Vorstandschaft und Beiratsmitgliedern. Die Vereinsspitze dankte Franz-Josef Lang (oben, rechts) für seinen langjährigen Einsatz und Ralf Hofmann (vorne, Zweiter von rechts) für sein Engagement beim Flohmarkt.

Nicht nur in der Regionalbibliothek läuft durch das automatisierte Rückgabesystem seit Jahresbeginn einiges anders. Auch der Förderverein Pro Libris hat sich neu aufgestellt.

Nötig wurde die Neuausrichtung, weil der kommunale Prüfungsverband festgestellt hatte, dass Pro Libris seinen Mitgliedern keine Vorteile bei der Nutzung der städtischen Bibliothek gewähren darf. Deswegen senkte der Förderverein auch seinen Mitgliedsbeitrag. Nach wie vor fließen diese Einnahmen aber in die Anschaffung von Büchern und Neuen Medien. Und um den Nutzern der Regionalbibliothek zu zeigen, was Pro Libris leistet, hat der Verein kleine Aufkleber angeschafft, die alle Bücher kenntlich machen, die dadurch zusätzlich angeschafft werden können.

Heuer kein Wein-Lese-Fest

Erste Schritte hin zur Neuausrichtung sind getan, sagte Vorsitzender Stefan Kunnert bei der Mitgliederversammlung. So übernahm der Verein das Catering bei einem Konzert der Sparkasse Oberpfalz Nord mit "William's Orbit" im Innenhof der Bibliothek. Das traditionelle Wein-Lese-Fest dagegen fällt heuer aus. "Das passt irgendwie nicht." Nach 20 Jahren sei es zudem an der Zeit, darüber nachzudenken, ob man etwas verändern wolle. "Regi"-Chefin Sabine Guhl berichtete, dass die neue automatisierte Bücher-Rückgabe gut angenommen werde. Sogar in den Nachtstunden kämen Nutzer, um ihre Medien zurückzubringen. Die Situation an der Ausleih-Theke habe sich so deutlich entzerrt.

Die Zahl der Förderer entwickelte sich durch den Wegfall von Ausleihvorteilen und die Einführung des städtischen Tarifmodells erwartungsgemäß nach unten. Allerdings sind die Werte schwer zu vergleichen: Im Jahr 2014 zählte der Verein offiziell 8365 Personen, darunter aber auch Familienmitglieder, von denen nur eine Person den Beitrag entrichtete. Umgerechnet hatte Pro Libris laut Guhl rund 4000 zahlende Mitglieder, zum Jahresende waren es dann 2547. Mittlerweile beläuft sich die Zahl der Unterstützer und Förderer der Regionalbibliothek auf 1830.

"Für einen Förderverein ist das eigentlich gigantisch" und sollte positiv gesehen werden. Jetzt müsse man, wie andere Fördervereine eben auch, aktiv Mitgliederwerbung betreiben. Dazu dienen unter anderem die neuen Flyer, Aufkleber und ein Roll-Up.

Rückblickend auf 2014 erinnerte die zweite Vorsitzende an die beiden großen Bücherflohmärkte und natürlich an das gelungene 20. Wein-Lese-Fest. Dass der Verein und seine Aktionen eine Erfolgsgeschichte sind, zeigen auch die rund 6500 Medien, die Pro Libris im vergangenen Jahr für die Regionalbibliothek angeschafft hat.

Kontinuität im Vorstand

Mittlerweile gibt es jeden Samstag zudem einen kleinen Bücherflohmarkt, den vor allem Mitglied Ralf Hofmann mit zwei weiteren Mitstreitern ehrenamtlich betreut. Der nächste große Bücherflohmarkt findet am Samstag, 10. Oktober, von 9 bis 12 Uhr statt.

Bei der Führungsriege setzt Pro Libris ebenfalls auf Kontinuität: Die beiden Vorsitzenden bleiben, für den langjährigen Schatzmeister Walter Koch, der im Juli überraschend verstarb, folgt seine Frau Marlies Koch, und auf den langjährigen Kassenprüfer Franz-Josef Lang, der nicht mehr zur Wahl antrat, folgt Jutta Carrington-Conerly.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9730)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.