Neues Kapitel Schlendersommer
So wird's am Wochenende

Man kann's beim Wetter ja selten allen recht machen. Aber irgendwie hat so ein Schlendersommer dann doch diesbezüglich Vorteile. Zuerst bekommt der klassische Freibad- und Badeseegänger seine Sonnenstunden und Hitze, danach der hitzegeplagte Nordoberpfälzer seine Abkühlung. Und dem Wetterfrosch wird's vor seiner Kartenwelt auch nicht langweilig. Mit gewittrigen Einschüben wird so manche Dürre gemildert, und die schlimmsten Unwetter - verglichen mit anderen Regionen im Bundesgebiet - umschiffen oberpfälzischen Boden ja dann doch meistens. "Läuft!", wie die Jugend sagt, und es läuft auch weiter.

Die Tagestemperaturen gehen bis Dienstag erst einmal in Richtung 20 Grad zurück, das ist dann aber auch schon der unterste Level, den dieses neue Achterbahnkapitel zu bieten hat. Danach geht's in Richtung Sommerferien insgesamt schon wieder aufwärts, auch wenn die leichte Abwechslungsfreudigkeit dieser Tage wohl bestehen bleibt.

An diesem Freitag gibt's erst einmal wieder freibadtaugliches Schönwetter. Mit einem freundlichen Sonne-Wolken-Mix kommt ein neuer Warmluft-, wenn auch nicht unbedingt Hitzeschub. Die Temperaturen klettern auf 26 Grad in Waidhaus und 28 in Kirchenthumbach. Im Laufe des Nachmittages sollte man dann aber doch den Himmel beobachten. Denn aus Süden und Südosten bilden sich Quellwolken, die später örtliche, teils kräftige Schauer und Wärmegewitter bringen können. Diese gibt's auch hier und da noch in der Nacht, lassen aber insgesamt vorübergehend nach. Mit 18 bis 15 Grad bleibt's überdies recht lau.

Der Samstag beginnt dann mit neuen, teilweise gewittrigen Regengüssen, die morgens und am Vormittag von West nach Ost durch den Kreis ziehen. Dahinter reißen die Wolken wieder auseinander, und der Nachmittag wird zumindest zeitweise freundlich, es bleibt trocken. Allerdings weht ein recht böiger, in freien Lagen sogar mitunter stürmischer Wind. Die Temperaturen liegen zwischen 22 Grad in Neustadt am Kulm, 23 in Windischeschenbach und 25 in Weiden. In der Nacht klart es auf, der Wind wird schwächer, und mit 12 bis 8 Grad kühlt es schon fast ungewohnt weit ab.

Am Sonntag gibt's zwar ein paar Wolkenfelder, aber auch rund 10 von 15 möglichen Sonnenstunden. Dazu bleibt es trocken, und mit Temperaturen zwischen 20 Grad in Georgenberg, 22 in Neustadt/WN und 23 in Grafenwöhr herrscht Wohlfühlwetter ohne Hechelattacken. In der Nacht zieht es allmählich zu, aber erst zum Montagmorgen regnet es aus Westen gelegentlich.

Am Montag und Dienstag ist es wechselhaft mit Schauern und Gewitter. Unwetter muss man hier aber nicht befürchten, denn mit 18 bis 22 Grad erreichen die Temperaturen ihren vorläufigen Tiefpunkt. Am Mittwoch wird's sonnig und warm, am Donnerstag sogar wieder um 30 Grad heiß und später zunehmend gewittrig. Grober Trend: Im Laufe der ersten Augustwoche scheint es insgesamt wieder stabiler zu werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.