Neunkirchen.
Faschingssause im Dschungel

Die Kannibalen hatten den Eindringling schnell entdeckt: Der Mexikaner - sprich: Pfarrer Armin J. Spießl - musste unter anderem den Fahrrad-Dynamo für die Dschungel-Waschmaschine antreiben. Auch Abordnungen des Frauenbundes Rothenstadt und des ökumenischen Frauenkreises feierten in Neunkirchen mit. Bild: R. Kreuzer
(kzr) Nicht die Affen, sondern die Frauen rasten durch den Saal. Das verkündeten die Vorstandsmitglieder des Frauenbundes Neunkirchen gleich zu Beginn des Faschingstreffs im Pfarrheim. "Dschungel" lautete heuer das Motto - und alle stimmten mit ein: "Wer hat die Kokosnuss geklaut?" Beim Sketch "Wer sitzt in der Pfanne?" hatten die Kannibalen schnell einen Eindringling ausgemacht: Pfarrer Armin J. Spießl. Er landete schnell im großen Topf - und im nächsten Sketch auf dem Fahrrad, um den Dynamo und damit die Dschungel-Waschmaschine in Gang zu bringen.

Vorsitzende Regina Völkl servierte heiße Rippchen, die allen Frauen sehr gut mundeten. Das Dschungel-Büfett bot außerdem Giraffen-Curry mit Hähnchen, Dschungel-Hähnchenkeulen mit Affenblut und einen Kongo-Topf. Jutta Hartung und Maria Gabler legten mit einer kleinen Show nach, Musiker "Jochen" sorgte für Tanzmusik.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.