Neuwahlen beim Schnauzerclub
Amberg-Sulzbach

Amberg-Sulzbach. (hi) Der Präsident des Ostbayerischen Bart- und Schnauzerclubs 1996, Willi Preuß, lädt die Mitglieder für morgen um 19 Uhr in das Stammlokal Zur Alten Kaserne zur Jahreshauptversammlung ein. Die Tagesordnung umfasst neben den üblichen Berichten auch Vorstandswahlen. Diskutiert werden soll auch die Teilnahme von Mitgliedern an der Europa- und Weltmeisterschaft in diesem Jahr.

Zu entzaubernde Schönheiten

Theuern. Mit der Sonderausstellung "Achat - Faszination in Stein" eröffnet das Kultur-Schloss Theuern für heuer seine Museumssaison. Die Vernissage beginnt am Sonntag, 22. März, um 11 Uhr. Der Hobbysammler Heiko Bethke präsentiert in dieser Schau Achate aus Bayern und Deutschland. Bei diesen kristallartigen Steinen handelt es sich um eine Quarzvariation, die durch ihre Vielfalt an Farben und Formen besticht.

Metalloxide oder -hydroxide sind maßgeblich an den verschiedenen Farben verantwortlich und machen jeden Stein zu einem Unikat. Deutschland ist reich an Fundstellen. Seine Schönheit entfaltet der Achat in der Regel erst nach einer Bearbeitung. Viele Sammler bringen sich das nötige Handwerk des Schleifens und Polierens selbst bei. So auch Heiko Bethke, von dem die Leihgaben stammen. Das musikalische Experimental-Duo Gondwana Drift (Peter Zorn und Gerhard Legat) liefert die passenden Klangelemente zur der Vernissage.

Noch Bedarf an Energieschulen

Amberg-Sulzbach. (ll) Die Pilotprojekte für die Energieschulen im Landkreis Amberg-Sulzbach liefen an der Grundschule Hohenburg und der Krötensee-Mittelschule. Im zweiten Jahr nehmen jetzt bereits sieben Grund- und drei Mittelschulen an der Maßnahme teil, wie Manfred Klemm, der Sprecher der damit befassten Arbeitsgruppe im Umweltausschuss erläuterte. An Mittelschulen sind Ensdorf und Hirschau dazugekommen, an Grundschulen Ammerthal, Kümmersbruck, Hirschau, Illschwang sowie die Jahn- und die Pestalozzischule in Sulzbach-Rosenberg.

"Die Schulen werden von neun Mentoren der AG Schule des Agenda-Beirats so umfassend unterstützt, dass die Lehrer den Energie-Unterricht nicht als zusätzliche Belastung empfinden", sagte Klemm. Das Ziel sei es, "Schüler zu kompetenten, zukunftsorientierten Energienutzern zu bilden, die als Erwachsene fähig sein werden, ihre Umwelt in Energiefragen mitzugestalten". Um noch mehr Schulen für die Teilnahme zu gewinnen, plant die AG für 2015 eine größere Werbeaktion. Dazu gehört unter anderem, dass sich jede Schule einen Energiekoffer anschafft.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.