Nicht weniger als 40 Jahre diente Josef Dotzler der Feuerwehr Steiningloh-Urspring in verschiedenen Funktionen. Die Würdigung seiner Verdienste war der Höhepunkt des Kameradschaftsabends im Gemeinschaftshaus.
Seit Januar im neuen Haus

Josef Dotzler wurde für 40 Jahre Feuerwehrdienst geehrt.
(u) Bei der Veranstaltung erhielten außerdem die Jugendlichen, die die Prüfungen zur Jugendflamme 2 erfolgreich gemeistert hatten, ihre Abzeichen.

Sirene an neuem Ort

Nach der Begrüßung durch Vorsitzenden Stefan Amann blickte Kommandant Ludwig Fischer auf das Jahr 2014 zurück. Im Januar sei man in das neue Feuerwehrhaus umgezogen. Diese Räume seien beim Florianstag eingeweiht worden. Die Kommandanten seien gewählt, die Sirene umgesetzt worden. Die Übungen habe man planmäßig abgehalten. Bis auf einen schweren Unfall bei Urspring habe die Wehr im Laufe des Jahres nur kleinere Einsätze zu bewältigen gehabt. Fischer dankte allen Aktiven für ihren Dienst, insbesondere auch denen, die beim Umzug und bei der Vorbereitung des Florianstags mitgeholfen haben. Anerkennung zollte er Jugendwart Tobias Kummer und seiner Gruppe. Die Zusammenarbeit mit seinem Stellvertreter Gerhard Pfab klappe seit sechs Jahren reibungslos.

Kreisbrandrat Fredi Weiß, Kreisbrandmeister Martin Schmidt und Bürgermeister Hermann Falk zeichneten den Feuerwehrnachwuchs für den Erwerb der Jugendflamme 2 aus und überreichten die Abzeichen an Lisa Pfab, Andreas und Wolfgang Fischer, Julia und Marie Giehrl, Quirin Stauber und Peter Pfab.

Ausführlich würdigte Kommandant Ludwig Fischer die Verdienste des ehemaligen Ortssprechers Josef Dotzler, die sich dieser in den zurückliegenden 40 Jahren erworben hat. Mit 17 Jahren sei er der Feuerwehr beigetreten, habe Leistungsabzeichen erreicht und sei auch tagsüber bei Einsätzen vor Ort gewesen. Dotzler kenne alle Feuerwehrhäuser, die es bisher in Steiningloh gegeben habe, selbst das ganz alte bei der Schwärzermühle.

Für die Wehr leitete er als Fahnenträger und Maschinist wertvolle Dienste. Insbesondere dafür dankte Kreisbrandrat Fredi Weiß dem Jubilar. Man rede bei Versammlungen häufig über alle möglichen Themen, auch über die Gerätschaften einer Feuerwehr. Nicht selten vergesse man aber den Menschen, der dahinter steht und dafür sorgt, dass alles in einwandfreiem Zustand ist und funktioniert. Josef Dotzler erhielt eine Dankesurkunde und einen Freiplatz im Feuerwehrerholungsheim in Bayrisch-Gmünd.

Ein Beispiel nehmen

Bürgermeister Hermann Falk gratulierte Dotzler namens der Stadt. An ihm und seinem Engagement könnten sich alle Feuerwehrleute, insbesondere die Jugendlichen, ein Beispiel nehmen. Es wäre zu wünschen, dass noch öfter solche Auszeichnungen vergeben werden können. Die Wehr Steiningloh-Urspring erfülle eine wichtige Aufgabe. Sie zeichne sich durch eine hervorragende Nachwuchsarbeit und durch einen beispielgebenden Zusammenhalt aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.