Nun leuchtet das Licht Christi

Stadtpfarrer Gerhard Pausch segnet die Osterkerze. Bild: Kunz

Zwei bereits erwachsene Mitbürger aus dem Iran wurden während der Osternacht-Messe in Herz Jesu mit ihrer Taufe in den Kreis der Christenheit aufgenommen. Viele Gläubige mussten sehr früh aufstehen, um die Auferstehungsfeier Jesu mitzuerleben. Dafür überraschte sie nach dem Schlusssegen die Sonne.

Ein allerletztes Zeichen der Karwoche waren die Karfreitags-Ratschen, die Ministranten um 4.45 Uhr in der Frühe vor der Sakristei noch einmal einsetzten. Dann entzündete Stadtpfarrer Gerhard Pausch vor dem Kirchenportal die Osterkerze am lodernden Osterfeuer und zog unter den Rufen "Lumen Christi" in die dunkle Kirche ein.

Mystischer Zauber

Das Kerzenlicht wurde an die Gottesdienstbesucher weitergereicht und tauchte die Kirche in einen mystischen Zauber. Die Ostergeschichte sei immer auch eine Begegnungsgeschichte, betonte Stadtpfarrer Pausch in seiner Predigt. Menschen würden dem Auferstandenen immer wieder begegnen und ihrem Leben dann auch wieder eine neue Richtung geben.

"Ostern bedeutet, Menschen zu begegnen." Überall dort, wo Tränen getrocknet würden, sei Ostern. Es müsse damals, in dieser ersten Osternacht, schon verwirrend gewesen sein. "Sind die geistig weggetreten?" So, oder ähnlich, hätten die Apostel wohl empfunden, als ihnen die Frauen vom leeren Grab berichtet hätten.

Verlust erfahren

Die Ostererfahrung führe zunächst über die Erfahrung des Verlusts. Jesus sei gekreuzigt worden, habe seine Apostel verlassen müssen. Jetzt habe er aber den Tod besiegt und damit das Licht der Hoffnung gespendet. "Unser Ostern sind die Flüchtlingshilfen. Sie spendeten ein Licht der Hoffnung in der vielen Dunkelheit unserer Zeit. In den letzten Monaten hat es nur Schreckensnachrichten gegeben."

Dunkel und Finsternis

In Ländern wie Irak, Syrien oder Jemen herrschten ungeahnte Grausamkeiten. "Über die Menschen hat sich Dunkelheit und Finsternis gelegt." Gerade vor diesem Hintergrund mache die Taufe der beiden Täuflinge aus dem Iran Hoffnung. "Christus ruft auch heute noch seine Nachfolger."

Musikalisch umrahmt wurde der zweieinhalbstündige Festgottesdienst vom Kirchenchor Herz Jesu unter Leitung von Chordirektor Peter Kosmus. Im Anschluss weihte der Geistliche die mitgebrachten Speisen. An den Türen wurden Ostereier an die Gottesdienstbesucher verteilt.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.