Nur knapp am Sieg vorbei

Es ging wieder einmal bergauf bei Maximilian Zeus: Der junge Pirker holte bei den deutschen Berglaufmeisterschaften am Hochfelln in seiner Altersklasse die Silbermedaille.

Erfolgreicher hätten die deutschen Berglaufmeisterschaften für das Berglaufteam der DJK Weiden kaum sein können. Ein alles überragender Maximilian Zeus als deutscher Vizemeister und drei weitere Top Fünf Platzierungen sprechen eine deutliche Sprache.

Wie bereits im vergangenen Jahr fanden auch die diesjährigen deutschen Meisterschaften im Zuge des internationalen Hochfelln-Berglaufs statt. Vom Start bei der Bergbahn bis hinauf zum Gipfel mussten die 400 Athleten auf der 8,9 Kilometer langen sehr anspruchsvollen Strecke insgesamt fast 1100 Höhenmeter bewältigen. Nach dem ersten, nur mäßig steilen, Kilometer auf einer schmalen Straße führte die Strecke fast ausschließlich über schmale Bergpfade. Wurzeltrails, Geröllpassagen und oft nasser Untergrund verlangten den Bergläufern alles ab.

Zahlreiche Weltklasseläufer

Maximilian Zeus strotzte beim Start angesichts seines hervorragenden zwölften Platzes bei der Berglauf-WM vor Selbstbewusstsein. Der 19-jährige Student aus Pirk musste bei diesen Meisterschaften in der Juniorenklasse (20 bis 23 Jahre) starten, da es hier keine separate Jugendwertung gibt. Wie immer stand er topfit an der Startlinie und stellte sich dem Kampf gegen die zahlreichen Weltklasseläufer. Der talentierte DJK-Nachwuchsläufer befand sich bereits von Beginn an unter den ersten 20 Athleten. Auf dem folgenden, sehr steilen, Streckenabschnitt kam er immer besser in Schwung. "Je anspruchsvoller die Trails waren, desto besser kam ich zurecht ", sagte Zeus. Bis zum Ziel konnte er so noch zwei Läufer überholen. Nach 47:19 Minuten überquerte er die Ziellinie unter dem Gipfelkreuz des Hochfelln.

Maximilian Zeus verfehlte den Sieg in der Juniorenklasse nur knapp. Der drei Jahre ältere Fabian Lutz von der LG Region Karlsruhe war nur 15 Sekunden schneller als der DJK-Läufer. Selbst Bundestrainer Wilfried Raatz war begeistert vom couragierten Auftritt des 19-jährigen Oberpfälzers. Insgesamt waren auch nur sechs deutsche Herren schneller als der noch der Jugendklasse angehörende Zeus. Deutscher Berglaufmeister bei den Herren wurde Stefan Hubert mit der Zeit von 45:02 Minuten.

Gesamtsieger des internationalen Hochfelln-Berglaufs wurde wie im Vorjahr der amtierende Weltmeister Petro Mamo aus Eritrea mit der fantastischen Zeit von 41:54 Minuten. Auf den Rängen zwei und drei landeten bereits mit einem deutlichen Rückstand David Schneider aus der Schweiz und Robbie Simpson aus Großbritannien. Den vierten Platz belegte Jonathan Wyatt, der vielfache Weltmeister aus Neuseeland.

Dieter Bauer, Trainer vom Maximilian Zeus, schaffte ebenfalls den Sprung auf das Siegerpodest. Bauer erkämpfte sich mit der Zeit von 59:10 Minuten die Bronzemedaille in der Klasse M 55. Einen starken Wettkampf absolvierte Michael Lang. Er sicherte sich in der Klasse M 40 mit der Zeit von 55:13 Minuten einen ausgezeichneten fünften Platz. Sehr erfreulich war auch die Leistung der erst 17-jährigen Nachwuchsläuferin Christina Reil, die in der Juniorinnenklasse in 1:16:41 Stunden Vierte wurde. In der Mannschaftswertung landete das DJK-Team mit Maximilian Zeus, Michael Lang und Dieter Bauer auf dem neunten Rang. In der offenen Wertung des Hochfelln-Berglaufs startete Robert Zeus. Er belegte mit der Zeit von 1:07:04 Stunden in der Klasse M 50 den 15. Rang.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8409)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.