Nutzt Reuth Gunst der Stunde?

Den 6:0-Kantersieg gegen den SV Parkstein hat der TSV Reuth abgehakt. Nun wollen Michael Bachmeier (links) und Co. in Schwarzenbach nachlegen. Bild: G. Büttner

Der TSV Reuth und FC Tremmersdorf führen die Kreisklasse West mit reiner Weste an. Der TSV kann am Sonntag seine Führung ausbauen, da das Spiel der Tremmersdorfer in Mantel auf Freitag, 21. August, verlegt wurde.

Voraussetzung dazu ist ein Sieg der Reuther in Schwarzenbach, wo man sich im Vorjahr geschlagen geben musste. Gut eingelebt hat sich der ASV Haidenaab, dem aber mit dem SV Kulmain II eine heikle Aufgabe bevor steht. Zum Duell der Kellerkinder kommt es in Immenreuth, wenn der SV und der TSV Kastl aufeinandertreffen.

SV Kulmain II       Sa. 16.00       ASV Haidenaab
In Vorbach landete der SV Kulmain II einen Überraschungscoup. Im Derby fehlen Trainer Markus Schönl Urlauber Christian Materne und Carsten Brunner. Dennoch vertraut der Coach auf die Größe und Stärke seines Kaders und strebt den ersten Heimsieg an. Den Derbysieg gegen Immenreuth musste der ASV Haidenaab teuer bezahlen. Alexander Küffner, Torschütze zum 1:0, zog sich eine Meniskusverletzung zu und wird wohl den Rest des Jahres ausfallen. Da man wenige Torchancen zuließ, war Trainer Lui Geisler insgesamt zufrieden. Aus Kulmain möchte er nicht mit leeren Händen abreisen. Hinter dem Einsatz des angeschlagenen Keepers Christian Reiß steht ein Fragezeichen.

SV Parkstein       So. 15.00       SV Riglasreuth
Aufgrund kurzfristiger Absagen musste der SV Parkstein in Reuth mit Notbesetzung antreten und war chancenlos. Gegen den stark in die Saison gestarteten SV Riglasreuth ist laut Spielertrainer Sascha Sporer ein Sieg Pflicht. Einige Urlauber kehren zurück, während Stammkeeper Florian Hösl verletzungsbedingt fehlt. Für ihn muss Alexander Rauh wieder zwischen die Pfosten. Nach dem erkämpften Heimsieg gegen Windischeschenbach ist der SVR bisher ungeschlagen. Auch in Parkstein soll diese Serie nicht abreißen. Wie in der Vorwoche stehen hinter den Einsätzen einiger Akteure Fragezeichen, so dass Trainer Manfred Budeck über die endgültige Aufstellung erst kurzfristig entscheiden kann.

SpVgg W'eschenbach       So. 15.00       FC Vorbach
In Riglasreuth hielt die Pechsträhne der SpVgg an. An Vorbach, wo letzte Saison der Klassenerhalt gesichert wurde, hat man gute Erinnerungen. Trainer Serkan Dogdu muss weiterhin verletzungsbedingt auf Christopher Högen und Ilker Dag verzichten. Die Rückkehr von Stammkeeper Senifer Latorre ist ungewiss. Zudem ist Fabian Barak angeschlagen. Dennoch geht die SpVgg aufgrund der letzten Leistungen optimistisch in die Partie. Noch nicht verkraftet hat FC-Spielertrainer Florian Ruder die Heimniederlage gegen Kulmain. "Wenn man nach einer 2:0-Führung zwei Gänge zurückschaltet und dann meint, dass dies reicht, so wird man nicht viel ernten." Patrick Künneth fehlt urlaubsbedingt.

SV Immenreuth       So. 15.00       TSV Kastl
Personell geht der SV Immenreuth weiterhin am Krückstock. Zwar erkannte Trainer Manfred Sahr spielerische Fortschritte, diese reichten aber nur bis zum gegnerischen Strafraum. Die Chancenverwertung ist eine Katastrophe. Der Coach hofft, dass sich für das Kellerderby gegen Kastl das Lazarett lichtet. "Wir haben letztes Wochenende zwei Punkte zu wenig geholt", beklagt sich Kastls Trainer Karl Holub. Gegen Mantel vergab seine Elf Torchancen und fing sich durch eine Unaufmerksamkeit kurz vor Schluss den Ausgleich ein. Dennoch zeigte man eine gute Leistung und will diese in Immenreuth wiederholen. Alexander Stich ist im Urlaub.

TSV Pressath       So. 15.00       TSV Krummennaab
In Tremmersdorf fehlten dem TSV Pressath Konzentration und Siegeswille. Die Mannschaft hat die Niederlage abgehakt und gut trainiert. Coach Fritz Betzl erwartet zukünftig mehr Kampfbereitschaft und Einsatzfreude. Die drei Punkte müssen deshalb beim Heimspiel gegen Krummennaab in Pressath bleiben. Weiterhin muss auf Bastian Schmidt, Toni Deischl und Christopher Fischer verzichtet werden. Mit zwei Punkten aus drei Spielen hinkt der TSV Krummennaab den Erwartungen hinterher. Trainer Silvio Steudel hofft, dass in Pressath endlich der Knoten platzt. Allerdings weiß er auch um die Euphorie, mit der Aufsteiger in die neue Spielklasse starten. Er hofft auf die Rückkehr von Urlauber Armin Steinhauser.

SC Schwarzenbach       So. 15.00       TSV Reuth
Gegen Krummennaab war Schwarzenbachs Spielertrainer Thomas Baier mit dem Punkt zufrieden. Für das Spiel gegen Reuth fehlen Tobias Schäffler, Fabian Melzner, Christian Stahl sowie Michael Holzapfel. Angeschlagen sind Martin Baumann und Christian Raab. Zudem steht hinter dem Einsatz von Sebastian Landgraf ein Fragezeichen. Der SC Schwarzenbach ist vor dem TSV Reuth gewarnt, da er im Vorjahr dort den Kürzeren zog. Nach dem 6:0 gegen Parkstein war der Tabellenführer zufrieden, spielerisch ist aber Luft nach oben. Zu den bislang ausfallenden Fabian Mark, Alexander Schraml und Manuel Schmid kommen Udo Schupfner (Armbruch) und Nico Sallak hinzu. Dennoch will Reuth den guten Lauf fortsetzen und drei Punkte mitnehmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.