Oberbürgermeister Seggewiß referiert bei SPD Stadtmitte
Lob an die Bürger

Was ist derzeit wichtig in Weiden? Oberbürgermeister Kurt Seggewiß (stehend) gab der SPD Stadtmitte Antworten, zu der mit Sergej Bespalow (Vierter von rechts) auch ein Neumitglied gekommen war. Bild: Dobmeier
Zuversicht und ernste Themen - beides enthielt das Referat zum aktuellen Stadtgeschehen von Kurt Seggewiß. Beim Bräuwirt sprach der Oberbürgermeister vor seinen Genossen von der SPD Stadtmitte. Dabei sparte er auch nicht mit Lob für den Ortsverein und dessen Vorsitzenden Wolfgang Göldner.

Lob ging aber auch allgemein an die Weidener. Die hätten beim Bürgerentscheid erkannt, "wie wichtig ein neues Gewerbegebiet ist". Nun gehe es um Planung des Hochwasserschutzes und der Verkehrsanbindung. Auch auf die Solidaritätskundgebung nach den Anschlägen von Paris ging der OB ein. Wegen Terrorgefahr dürften Schüler aus der Partnerstadt Issy-les-Moulineaux derzeit nicht nach Weiden reisen, das verdeutliche die Angst in Frankreich. In Weiden hätten 20 Prozent der Bürger einen Migrationshintergrund. Sie seien ein wertvoller Bestandteil der Gesellschaft. Zur "Stadtgalerie" sagte Seggewiß, "es ist alles im Plan bei der Verwirklichung". Stadtverbandsvorsitzender Norbert Freundorfer erklärte, die SPD-Prinzipien Freiheit, Gleichheit, Solidarität und Toleranz seien das richtige politische Gegengewicht zu "Pegida" und AfD.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.