Oberlandler feiern drei Tage lang ihre Kirwa

Wenn sich nicht nur die Blätter an den Laubbäumen färben, sondern auch noch bunte Bänder an Fichten hängen, dann ist Kirchweihzeit am bevorstehenden Wochenende (Samstag, 10., bis Montag, 12. Oktober) in Schleißdorf. Die Oberlandler haben wieder keine Anstrengungen gescheut, ihren Gästen gute Unterhaltung und Rundum-Verpflegung zu bieten.

Das Brauchtumsfest beginnt für die Einheimischen am Samstag um 13.30 Uhr mit dem Aufstellen des Kirwabaumes. Das Prachtexemplar von einer Fichte, das geschält, geschmückt und per Goißn aufgerichtet wird, spendiert heuer Alfons Hierl aus Mertenberg. Um 20 Uhr erhöht sich die Temperatur im beheizten Bierzelt schlagartig, wenn die Quertreiber auf der Bühne loslegen.

Am Sonntagmorgen schmücken die Oberlandler das Festzelt für den Gottesdienst. Um 10 Uhr zelebriert der Wutschdorfer Pfarrer Norbert Götz die Messe, die die Familie Ritz wieder musikalisch begleitet. Anschließend spielen die Spalter zum Frühschoppen auf.

Um 14.30 Uhr steht das Austanzen des Kirwabaumes an. Angeführt von Kirwachef Christian Obermeier singen die elf Burschen dabei wieder althergebrachte und auch neu gedichtete Schnodahipfln. Wie seit mehr als 20 Jahren steht dann die Kapelle Royal auf der Bühne. Sie sorgt zu Kaffee und Kuchen für einen stimmungsvollen Ausklang des Kirwasonntags. Rundumadum heißt die Band, die am Montag ab 20 Uhr den Abschluss der Kirwa bestreitet. Gegen 22.30 Uhr wird der Baum verlost.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.