Österreichische Newcomer-Band "Skolka" begeistert im Rockmusikclub "Salute" - Keine ...
Cross-over aus dem Weinviertel

Die Niederösterreicher von "Skolka" überzeugten auf der "Salute"-Bühne mit einer bunten Mischung aus verschiedenen Musikrichtungen, garniert mit im Dialekt gesungenen Texten. Bild: lst
Energiegeladen, tanzbar, authentisch und ungemein facettenreich im Sound zeigen sich die Nummern dieser überaus talentierten Truppe - die offenbar überhaupt keine Berührungsängste zu kennen scheint. Von wem die Rede ist? Von "Skolka" - die österreichische Newcomer-Band, die auf der neuen Saalbühne des Rockmusikclubs "Salute" für Stimmung sorgte. "Das schreit nach einer Wiederholung", sagte "Salute"-Chef Thomas Bauer nach dem Konzert.

In der Tat: Die Premiere von "Skolka" in der nördlichen Oberpfalz war rundum gelungen. Die acht Musiker aus dem Weinviertel hatten eine wunderbar bunte, vielfältige, klischeebefreite und sehr charmante Mischung im Gepäck: Ska trifft auf Polka, Volkmusik auf Pop und Rock, dazu eine Prise Balkanklang und allerlei mehr Weltmusikalisches. Perfekt abgerundet wurden diese Zutaten durch die im Dialekt gesungenen Texte. Was "Skolka" gerade liv aus dem Hut zauberten, lässt sich als die hohe Kunst des Cross-overs beschreiben.

Die Band entstand im Jahr 2008 im Weinviertel, und die Richtung war Judith "Judy" Frank (Gesang), Thomas Rieder (Gitarre, Gesang), Nina Hiesberger (E-Bass, Kontrabass), Gerald "Gonzo" Schwent (Schlagzeug), Christoph Schodl (Posaune, Gesang), Roman Leisser (Posaune), Christoph Nadler (Trompete) und Bernd Treimer (Trompete) von Anfang an klar: Gesungen wird im Dialekt, und der Rest war auch im "Salute" eine wüste Mischung aus Ska und Polka, umgesetzt durch Posauen und Trompeten, Bass- und Gitarrenriffs.

Ihre erste EP "Gemma Gemma!" erschien 2013. 2014 katapultierte die Teilnahme an einer Musikshow auf dem österreichischen TV-Sender "Puls 4" ihren bisher größten Hit "Gemma, Gemma!" für eine Woche auf Platz 34 der Austria Top40. Klar, dass dieser Hit auch in der Oberpfalz nicht fehlen durfte. Und nicht nur der animierte zum Mittanzen: Egal ob "daunzboa", "Auf geht's" oder "Üba D'Heisa" - das Publikum war begeistert.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.