Ortssprecher Muglhof: Reinhard Greiner setzt sich gegen Michael Kreis durch
Überraschender Gegenkandidat

Oberbürgermeister Kurt Seggewiß gratuliert Reinhard Greiner, der für sechs Jahre als Muglhofer Ortssprecher wiedergewählt ist. Bild: Wieder
Die Überraschung ist gelungen. Denn nur die Bürger aus Mitterhöll waren eingeweiht. Beim Dorffest hatten sie beschlossen, dass es bei der Wahl des Ortssprechers für die ehemalige Gemeinde Muglhof einen zweiten Kandidaten geben sollte: Michael Kreis, 30 Jahre alt, Mitarbeiter der Stadtwerke, verheiratet, zwei Kinder (zwei Jahre und zwei Wochen alt), ging am Mittwochabend deshalb ebenfalls ins Rennen.

Doch der Coup misslang. Kreis zog gegen "Amtsinhaber" Reinhard Greiner den Kürzeren. Ins Feuerwehrhaus Muglhof waren 32 wahlberechtige Bürger aus Muglhof, Oberhöll, Mitterhöll, Unterhöll, Matzlesrieth, Oedenthal und Trauschendorf gekommen. Bei einer ungültigen Stimme entschieden sich 22 für Greiner und neun für Kreis.

Für die Mitterhöller erklärte Hans Spickenreuther, dass sie mit dem Gegenkandidaten keinesfalls die Arbeit Greiners kritisieren wollten. Aber Greiner sei bisher kein einziges Mal beim Stammtisch in Mitterhöll gewesen, um über Neuigkeiten zu informieren. Spickenreuther bat den wiedergewählten Ortssprecher, wenigstens einmal jährlich beim Stammtisch in Mitterhöll einen aktuellen Bericht zu geben.

Bei der Bürgerversammlung berichtete Oberbürgermeister Kurt Seggewiß, dass die Stadtwerke 1,5 Millionen Euro in den Kanalbau und weitere 500 000 Euro in die Druckleitung nach Weiden investierten. Und: Muglhof habe inzwischen eine Straßenbeleuchtung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.