Ost-Tangente

Die Ost-Tangente würde die heutige Süd-Ost-Tangente am "Butterhof-Kringel" fortsetzen, die Wohnbebauung südlich umgehen und bei Tröglersricht in die Staatsstraße 2166 einmünden. Ziel wäre vor allem die Entlastung der Vohenstraußer Straße. Diesen Effekt hat Verkehrsgutachter Dr. Reinhold Baier (Aachen) 2012 und 2013 untersucht.

Demnach befahren täglich 11 900 Fahrzeuge die Vohenstraußer Straße im östlichen Bereich - mit verlängerter Tangente wären es 56 Prozent weniger. Im Westen würden ein Drittel weniger Autos verkehren. Auf der Ost-Tangente wären dann 8000 bis 8500 Kfz pro Tag unterwegs - womit sie "gut angenommen" würde, wie Baier befindet. Auf die Innenstadt würde sie sich jedoch "nicht erkennbar" auswirken.

Stefan Rank von der Bürgerliste, der aktuellen Antragsstellerin, räumt ein, dass die Vohenstraußer Straße eine vergleichsweise gering belastete Einfallstraße ist. "Aber hier haben wir die Möglichkeit, etwas zu tun." (rg)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.