Partnerschaft mit Annaberg-Buchholz - Treffen 3. Oktober
Noch ausbaufähig

Drei Wochen nach seinem Amtsantritt besuchte der Annaberg-Buchholzer OB Rolf Schmidt (rechts) mit seiner Gattin Gabi OB Kurt Seggewiß. Der gelernte Elektriker ist selbstständiger Fensterbauer. Er hatte nach der Wende zusammen mit der Firma Scharnagl als erster im Gewerbegebiet seiner Heimatstadt gebaut. Bild: Hartl
Erst haben sie sich unter sechs Augen kurz beschnuppert, sind dann schon zum Du übergegangen, um sich anschließend der Presse zu stellen. Rolf Schmidt ist seit 1. Juni der neue Oberbürgermeister von Annaberg-Buchholz. Am Mittwoch war er bereits mit seiner charmanten Gattin Gabi zum Antrittsbesuch bei seinem Weidener Kollegen Kurt Seggewiß. Im Vorfeld des Festaktes am Samstag zum 25-jährigen Partnerschaftsjubiläum der beiden Städte kündigten sie an, die Beziehung weiter auszubauen. Die Schützen, der ADAC oder auch die Narrhalla und der Weidener Städtepartnerschaftsverein ("So etwas gründen wir auch") hätten die Grundlagen geschaffen, jetzte gelte es, die Bürger noch stärker zu beteiligen, kündigte Schmidt an. Dazu beitragen sollen im Wechsel regelmäßige Treffen am 3. Oktober, dem Tag der Einheit. "Wir fangen gleich an", sagte der Annaberg-Buchholzer OB.

Am Samstag zum Festakt mit der Verleihung der Ehrenbürgerwürde an seine Vorgängerin Barbara Klepsch ist der 55-Jährige, der den Freien Wählern angehört, wieder in Weiden. Beim Bürgerfest aber muss er wegen anderer Termine passen. Wir sehen: Die Partnerschaft ist tatsächlich noch ausbaufähig.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.