Partnerschaften brauchen Pflege

Sie halten die Kontakte am Laufen: (von links) die zuständige Sachbearbeiterin Sigrid Schneider, Vorsitzender Joachim Strehl und Petra Vorsatz, Leiterin des Amtes für Kultur, Stadtgeschichte und Tourismus. Bild: Hartl

Issy-les-Moulineaux, Macerata und Annaberg-Buchholz sind nur drei von sechs Partnerstädten Weidens. Freundschaften wollen gepflegt werden. Deshalb organisiert der Partnerschaftsverein auch 2015 ein umfangreiches Programm.

Zum Bürgerfestwochenende am 27./28. Juni werden wie immer Gäste aus allen Partnerstädten erwartet. Das 25-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft mit Annaberg-Buchholz steht dabei diesmal im Mittelpunkt. Rechtzeitig zu diesem Termin werden Tafeln an den Plätzen angebracht, die nach den Partnerstädten benannt sind. Darauf finden sich dann die wichtigsten Daten der jeweiligen Partnerstadt sowie deren Stadtwappen. Die Finanzierung übernimmt der Städtepartnerschaftsverein. Neben den Stammtischen des Vereins jeden zweiten Mittwoch im Monat sind viele weitere Veranstaltungen vorgesehen. Traditionsgemäß wird das "Weinquartett" aus der Burgenlandgemeinde Weiden am See wieder zwei Mal im City-Center zu Gast sein.

In der Jahreshauptversammlung am Mittwoch, 18. März, im Kulturzentrum Hans Bauer stehen diesmal keine Neuwahlen an, dafür wird der Film "500 Jahre Barbara Uthmann" vom Festwochenende in Annaberg-Buchholz gezeigt. Erstmals ist eine viertägige politische Informationsfahrt nach Brüssel vorgesehen. Der Verein hofft außerdem, die Städtepartnerschaftskonferenz des Instituts für europäische Partnerschaften und internationale Zusammenarbeit im September nach Weiden holen zu können.

Weiter sind Fahrten zum deutsch-amerikanischen Volksfest in Grafenwöhr am 31. Juli vorgesehen sowie nach Weiden am See von 4. bis 7. September und nach Marienbad am 30. Januar und am 9. Mai. Am 3. Oktober fährt der Verein nach Annaberg-Buchholz, um 25 Jahre Partnerschaft zu feiern. Am Herbstfest von "Pro Weiden" will sich der Städtepartnerschaftsverein mit dem Thema "Weiden am See" beteiligen.

Neigt sich das Jahr dem Ende zu, steht die seit acht Jahren traditionelle Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Annaberg-Buchholz auf dem Plan. "Der Markt hat ein besonderes Flair, das man erlebt haben muss", schwärmt Joachim Strehl, Vorsitzender des 150 Mitglieder zählenden Vereins. Auch Nichtmitglieder können an den Veranstaltungen teilnehmen, wenn noch Plätze frei sind. Die sind nämlich in der Regel ziemlich schnell ausgebucht.

"Es ist unglaublich schön, dass der Verein so lebendig ist" , freut sich Petra Vorsatz. Den Initiatoren liegt die Vermittlung von Bürgerkontakten besonders am Herzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.