Pöbeln und prügeln

Ein Zwillingsbruder, der keinem Zwist aus dem Weg geht. Fiese Fouls neben dem Fußballplatz. Und ein aggressiver Autofahrer beim Ausparken: Renitente Zeitgenossen bescheren der Polizei jede Menge Arbeit.

Zum Beispiel die 32-jährigen Zwillingsbrüder, die sich am Sonntag auf offener Straße geprügelt hatten (wir berichteten). Zumindest einen der beiden hat die Anzeige wegen Körperverletzung offenbar nicht übermäßig beeindruckt. Am Montag gegen 17.35 Uhr pöbelte er Polizisten an, auf die er vor einem Wohnanwesen in der Prinz-Ludwig-Straße getroffen war. Den Polizeieinsatz habe er "erheblich gestört", berichten die Gesetzeshüter. Der Mann erhielt einen Platzverweis, mit dem er jedoch nicht einverstanden war. Nun beleidigte er die beiden Beamten massiv mit unflätigen Ausdrücken. Ein Bekannter des 32-Jährigen konnte den Störenfried schließlich beruhigen. Eine Anzeige wegen Beleidigung setzt es trotzdem.

Als "nicht alltäglichen Trainingsauftakt" beschreibt die Polizei, was sich bereits am Freitagabend am Rand eines Fußballplatzes im Weidener Westen abgespielt hat. Ein 38- Jähriger hat sich demnach mit einigen Bekannten das Auftakttraining einer Fußballmannschaft angesehen. Ein 24-Jähriger, der ebenfalls zuschaute, geriet gegen 19.45 Uhr mit ihm in Streit - offensichtlich wegen einer Bank, auf welcher der 38-Jährige und weitere Zuschauer ihre Füße gelegt hatten. Beide gerieten dermaßen in Rage, dass der 24-Jährige den Kontrahenten schlug. Der Ältere erlitt eine Gesichtsverletzung, außerdem wurde ein Zahn beschädigt. Die Gesetzeshüter ermitteln wegen Körperverletzung.

Beleidigter Autofahrer

Am Montag führte schließlich eine "alltägliche Verkehrssituation", so die Polizei, zu einem außergewöhnlichen Konflikt. Auf der Heimfahrt am Montag gegen 15 Uhr hatte ein 39- jähriger Autofahrer aus Weiden versucht, aus der Straße "Am Parkplatz" in die Dr.-Pfleger-Straße einzubiegen. Damit kam er einem 62-Jährigen in die Quere, der seinen Wagen aus einer Parklücke bewegen und ebenfalls in die Dr.-Pfleger-Straße einfahren wollte. Wer zuerst? Noch bevor der 39-Jährige die Chance hatte, in "Verhandlungen" zu treten, fing der 62-Jährige schon an, sich in Mimik und Gestik zu beschweren.

Der Streit artete aus. Als der Jüngere ausstieg, um das Fahrzeug des Gegners zu fotografieren, führ der auf das Auto des 39-Jährigen zu. Im weiteren Verlauf folgten laut Polizei noch weitere "Beleidigungen mittels Gestik und Mimik". Der 39-Jährige erstattete Anzeige wegen Beleidigung und Nötigung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.