Polizei nimmt mutmaßliche Einbrecher in Sulzbach-Rosenberg und Nürnberg fest
Ein Fall klärt den nächsten

Einbrüche in Wohnhäuser und Supermärkte klärte die Kriminalpolizei Weiden auf. Wie aus einer gemeinsamen Mitteilung der Staatsanwaltschaft Weiden und des Polizeipräsidiums Oberpfalz hervorgeht, wurden vier Tatverdächtige festgenommen. Sie sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft.

Zwei 24 und 29 Jahre alte Männer sollen am 21. August zwischen 1.30 Uhr und 3 Uhr in einen Supermarkt in der Tirschenreuther Straße in Plößberg (Kreis Tirschenreuth) eingebrochen sein. Sie waren nach Erkenntnissen der Polizei gewaltsam über eine Nebeneingangstür in das Gebäude gelangt.

Dort entwendeten sie aus einer Bäckerei einen geringen dreistelligen Euro-Betrag, ferner Alkoholika und eine Vielzahl von Zigarettenstangen, wodurch der Beuteschaden bei etwa 3000 Euro lag. In gleicher Höhe bewegte sich auch der angerichtete Sachschaden. Kriminaltechnische Untersuchungen brachten die Ermittler auf die Spur des Duos, das zunächst untergetaucht war. Weitaus größer war der Schaden bei zwei Einbrüchen in Luhe-Wildenau (Kreis Neustadt/WN) am 9. Oktober zwischen 7.15 Uhr und 12.45 Uhr. Aus zwei in unmittelbar nebeneinander stehenden Wohnhäuser nahmen die Diebe Uhren, Schmuck, Bargeld in erheblicher Höhe, ein Handy und hochwertiges Schreibwerkzeug mit.

Zunächst unverdächtig

Ein während der Taten in der Nähe der Häuser beobachteter BMW war von Schleierfahndern kontrolliert worden - zwar kurz nach dem Einbruch, allerdings noch bevor der Diebstahl bei der Polizei angezeigt wurde. Bei der Überprüfung von zwei Fahrzeuginsassen habe kein Zusammenhang mit den Einbrüchen festgestellt werden können, so die Polizei. Allerdings erhärtete sich im Verlauf der Ermittlung der Verdacht gegen die beiden 20 beziehungsweise 24 Jahre alten Männer aus Georgien.

Beamte der Kriminalpolizei Amberg halfen am 21. Oktober, die Haftbefehle gegen das Duo in einem Haus in Sulzbach-Rosenberg zu vollstrecken. Im gleichen Gebäude trafen die Ermittler dann zufällig einen der mutmaßlichen Supermarkt-Einbrecher. Der Mann wurde ebenfalls festgenommen. Von der Beute war allerdings nichts mehr zu finden, so die Polizei. Einer der Festgenommenen habe zwischenzeitlich bei einer ersten Vernehmung eingeräumt, die Einbrüche in Luhe-Wildenau mit verübt zu haben.

Dem vierten mutmaßlichen Tatbeteiligten auf die Spur kamen am Donnerstag Fahnder aus Nürnberg bei einer Fahrzeugkontrolle. Auch er sitzt mittlerweile im Gefängnis.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.