Polizei stellt gestohlene Bikes sicher - 33-Jähriger muss ins Gefängnis
Raddieb mit "Speed" unterwegs

Wenn's läuft, dann läuft's. Erneut gelang es Beamten der Polizeiinspektion, gestohlene Fahrräder sicherzustellen. Während einer Streifenfahrt am Mittwochnachmittag hatten die Gesetzeshüter einen alten Bekannten erspäht: Der 33-Jährige hielt sich zusammen mit einem Pärchen auf einem Kinderspielplatz an der Brenner-Schäffer-Straße auf. Seit rund 15 Jahren ist er als Drogenkonsument bekannt. Um die Sucht zu finanzieren, soll er auch gestohlen haben. Die Polizisten kontrollierten das Trio.

Bei dem 33-Jährigen und seinem 34-jährigen Bekannten aus Weiden förderten sie neben vollen Bierdosen auch Drogenutensilien zutage. Lediglich die Ehefrau des Älteren, eine 34-Jährige aus der Landkreismitte, war bezüglich Drogen nicht vorbelastet, heißt es im Polizeibericht: "Sie hatte sich während der vergangenen 15 Jahre auf die Beschaffung der Finanzmittel spezialisiert." Beim 33-Jährigen tauchte eine geringe Menge Crystal Speed auf. Zudem hatte er ein schwarzes Trekkingraddabei, das überlackiert worden war. Wo er es her hatte, konnte er nicht schlüssig erklären. Deshalb stellte die Polizei das Rad - Zeitwert: rund 1000 Euro - sicher. Gegen den 33-Jährigen, der seit geraumer Zeit in einer Obdachlosenunterkunft wohnt, bestand ein Haftbefehl. Die nächsten fünf Monate wird er in der Justizvollzugsanstalt Weiden verbringen.

Nummer abgeschliffen

Auch der 34-Jährige war mit einem Fahrrad unterwegs, das Besonderheiten aufwies: Zum einen war die originale Rahmennummer abgeschliffen, zum anderen unterhalb des Sattels eine neue Nummer eingestanzt. Der Mann wollte zum Erwerb des Rads ebenfalls keine genauen Angaben machen. Das weiße Mountainbike der Marke "Fireflash", Typ "Sport MtB", parkt nun auch bei der Polizei.

Schneller war ein Fahrraddiebstahls vier Stunden zuvor geklärt. Der alleinerziehenden Mutter eines 17-Jährigen war nicht gleich aufgefallen, dass das Herren-Mountainbike der Marke Cube fehlte. Irgendwann seit Monatsbeginn war es aus der unversperrten Garage in der Galgenbergstraße gestohlen worden. Die Frau war zunächst der Meinung, ihr Sohn hätte das Fahrrad bei seinem Vater stehen lassen. Erst am Mittwoch erstattete die 45-Jährige aus Weiden Anzeige bei der Polizeiinspektion.

Zeitgleich überprüfte eine Polizeistreife in der Wiegenstraße ein verdächtiges Fahrrad. Laut einer Mitteilung hatte ein 37-jähriger Weidener im Heizungsraum des Mehrfamilienhauses ein neuwertiges Fahrrad abgestellt. Auch dieser vermeintliche Fahrradbesitzer ist den Beamten seit gut 15 Jahren "bestens bekannt" als Drogenkonsument. Auf Nachfrage erklärte der 37-Jährige, ein ihm unbekannter Pole habe ihm das Fahrrad im Wert von 500 Euro überlassen. Er hätte es weiterverkaufen sollen. Die Polizei kassierte das Bike und brachte es zur Dienststelle. Fast wäre es sofort zu einem freudigen Wiedersehen gekommen: Die Anzeigenerstatterin und das Fahrrad verpassten sich nur um Haaresbreite.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.