Porzelliner-Tradition weiter lebendig

52 Mitarbeiter ehrte die Firma Seltmann für 25- und 40-jährige und sogar bis zu 48-jähriger Treue zum Unternehmen. Rechts Christian Seltmann jun. Repro:ske

Es wurde viel gelacht im Seltmann-Musterzimmer. Eine lange Tafel war vorbereitet worden, Christian Seltmann musste laut sprechen, damit man ihn auch an den Tafelenden gut verstehen konnte. Und dies war wichtig. Immerhin wurden 52 Mitarbeiter einzeln aufgerufen. Die jährliche Jubilarehrung stand auf dem Programm.

Christian Seltmann bewies bei der Veranstaltung im Weidener Firmensitz, dass die jährliche Jubilarehrung für ihn deutlich mehr ist als ein Pflichttermin. Mit dem nötigen Ernst und doch zugleich mit sehr persönlichen Worten gelang es ihm, jedem der geehrten Mitarbeiter zu vermitteln, wie wichtig und wertvoll die Arbeit jedes Einzelnen für das Unternehmen, den wirtschaftlichen Erfolg und den Fortbestand des ausschließlich in Deutschland produzierenden Unternehmens ist.

Für viele der Geehrten fand Seltmann persönliche Worte, die zeigten, wie lange er die Beschäftigten kennt, wie verbunden er ihnen ist. "Wo sind die Jahre geblieben?", bei manchem Mitarbeiter war er selbst erstaunt, dass sie so schnell vergangen sind. Besonders stolz zeigte er sich im Beisein der Produktionsleiter der Werke Weiden und Erbendorf sowie der Betriebsratsvorsitzenden Alonzo Mention (Weiden) und Christa Kropf (Erbendorf) darüber, dass mittlerweile ganze Familiengenerationen bei Seltmann beschäftigt sind, immer wieder Kinder von Mitarbeitern im Unternehmen eine Ausbildung beginnen.

Stolz auf ihr Unternehmen

Bei der Unternehmensgruppe Seltmann ist sie weiterhin lebendig, die Porzelliner-Tradition, der ganz besondere Charakterzug der Porzelliner: Sie stehen zu ihrem Unternehmen, ihrem Arbeitgeber, ihrem Arbeitsplatz und zu ihrem traditionsreichen Beruf. Und die Mitarbeiter sind stolz auf ihr Unternehmen, ihre Arbeitsleistung, den wirtschaftlichen Erfolg auf einem hart umkämpften Markt.

Trotz der Automatisierung zahlreicher Produktionsschritte in den vergangenen Jahrzehnten haben weiterhin Hunderte Mitarbeiter an den beiden Standorten einen Arbeitsplatz. "Sie alle tragen zum Erfolg unseres Unternehmens bei", lobte der Firmenchef. "Ohne Sie, ohne Ihr Wissen und Ihre Erfahrung funktionieren die Roboter und die modernen Fertigungsanlagen nicht!" Die Qualität des Porzellans bleibe von den Mitarbeitern abhängig.

Persönliches Geschenk

50 Auszubildende sind derzeit bei Seltmann in der Verwaltung und in den Betrieben beschäftigt. Sie stehen noch am Anfang ihres Berufsweges. Einen langen Weg hinter sich haben zahlreiche ihrer Kollegen. Für ihre lange Betriebszugehörigkeit wurde in diesem Jahr die Rekordzahl von 52 Mitarbeitern mit der Urkunde des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und der IHK Regensburg geehrt. Zudem erhielt jeder der Geehrten ein persönliches Geschenk von Christian Seltmann.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.