Premiere für Aktion der Schausteller: Christkindlmarkt verschenkt 50 Bäume
"O Tannenbaum" gratis

Für ein solches Exemplar, das Daniela Margraf hier vorführt, muss beim Weihnachtsbaumverkauf mindestens um die 20 Euro bezahlt werden. Wer sich das nicht leisten kann oder will, ist am Dienstagabend am Christkindlmarkt richtig. Am Vorweihnachtsabend verschenken die Schausteller die 50 Bäume, die in den vergangenen Wochen den Christkindlmarkt geschmückt haben. Bild: Hartl
Das ist die Chance für alle, die sich keinen Weihnachtsbaum leisten können oder schlicht zu geizig sind, um sich einen zuzulegen. Die Arbeitsgemeinschaft der Weidener Jahrmärkte und Volksfeste bietet 50 Last-Minute-Christbäume an - gratis.

Am Dienstag, 23. Dezember, ab 19 Uhr können Interessierte sich an den Bäumen bedienen, die aktuell noch die Budenstadt des Christkindlmarktes schmücken. Um die 50 Bäume sind das an der Zahl. Kleine Tannen, aber auch stattliche Exemplare, die bis zu 1,80 Meter hoch sind, gilt es abzugeben, weiß Schaustellerin Daniela Margraf. Interessenten sollen sich am Dienstagabend einfach bei ihr am Süßigkeitenstand melden.

Es ist ein Novum, dass sie und die anderen Schausteller die Dekorations-Bäume verschenken. Warum sie das tun? "Es ist einfach zu schade drum", findet Daniela Margraf. Jedes Jahr würden die Prachtexemplare nach dem Ende des Christkindlmarktes traurig auf einem Haufen vor dem Alten Rathaus abgelegt. Dort warten die Bäume darauf, von Bauhof-Mitarbeitern abgeholt und entsorgt zu werden. Dabei könnten sie anderswo noch wichtige Dienste am Heiligabend und darüber hinaus leisten. Vorausgesetzt, es gibt Lichterketten, Kugeln & Co im Haushalt. Denn die wiederum sind bei den Last-Minute-Bäumen für lau nicht inklusive.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.