Premiere für Komödie des Kulturvereins Holzhammer
"Watschenkrieg" bricht jetzt aus

Die Szene zeigt es schon: Die Ohrfeigen stehen kurz bevor. Tatsächlich wartet nur noch die Generalprobe, dann kann der Watschenkrieg am Ochsenhof ausbrechen. Bild: hfz
Die Generalprobe steht zwar noch aus, aber "Der Watschenkrieg am Ochsenhof" kann ausbrechen. So heißt das neue Theaterstück, das der Kulturverein Almrausch Holzhammer heuer präsentiert. Die Proben sind abgeschlossen, das Bühnenbild ist vollendet - die Spieler fiebern ihrem Auftritt entgegen, zumal einige Vorstellungen bereits ausverkauft sind.

Premiere ist am Freitag, 27. Februar; am Samstag, 28. Februar, Freitag, 6. März, Sonntag 8. März, und erneut Freitag und Samstag, 13. bzw. 14. März, jeweils um 19.30 Uhr sind weitere Aufführungen - allesamt im Schützenheimsaal in Holzhammer. Die Samstage sind laut Veranstalter bereits ausgebucht, für die übrigen Tage gibt es aber noch Karten. Sie kosten für Erwachsene sechs und für Kinder drei Euro - zu haben bei Lebensmittel Uschald in Holzhammer oder unter Telefon 0 96 04/29 81.

Im Watschenkrieg geht es um folgendes: Am Ochsenhof hat die Bäuerin Eulalia das Sagen. Sowohl ihr Mann Vinzenz, der seinen Mägden stets schöne Augen macht, als auch die Tochter Betty - sie liebt den armen Bauernsohn Josef - müssen Eulalia gehorchen. Als Theres erzählt, dass sich der reiche ältere Schönauer-Landwirt aufmacht, um Betty zu heiraten, ist einzig und allein die Bäuerin davon begeistert. Doch Pankraz, der sich als Knecht am Hof bewerben will, wird bei seiner Ankunft für den erwarteten Schönauer gehalten. Als Letzterer auch noch auftaucht, glauben alle, er sei der Knecht und das muntere Verwirrspiel nimmt seinen Lauf.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.