Premiere gut gelaufen

In voller Montur absolvierten diese Weihnachtsmänner den Nikolauslauf und kamen dabei auch noch am Christkindlmarkt vorbei.

Weidens Partnerstadt Issy-les-Moulineaux hat auch mal klein angefangen. Einige hundert Teilnehmer waren es bei der ersten "Corrida de Noel", dem Lauf der Weihnachtsmänner. In Weiden gibt es jetzt einen Nikolaus-Lauf. 330 Kinder, Frauen und Männer waren dabei. Gar nicht schlecht fürs erste Mal.

Sicher lag das auch am Traumwetter, mit dem die Veranstalter am 2. Advent für ihre Mühen belohnt wurden. Das Rennen wurde von Nofilauf e.V. und dem Förderverein der Hans-Scholl-Realschule organisiert und sollte ursprünglich die Neuauflage des Silvesterlaufs von 2012 sein. Um mit Amberg nicht ins Gehege zu kommen, wurde der Lauf auf den Nikolaustag gelegt. Schließlich handelte es um ein offiziell beim Laufverband angemeldetes Rennen und das wird innerhalb eines Radius von 50 Kilometer (Amberg veranstaltet den Silvesterlauf) nicht öfter als einmal erlaubt. Hintergrund war die Beschaffung von Fördergeldern für die Hans-Scholl-Realschule über die Start- und Sponsorengelder. "Mit dem Erlös wollen wir die Schüler mit Dingen unterstützen, für die der Elternbeirat nicht zuständig ist", sagte Fördervereinsvorsitzender Wolfgang Dobler.

Entlang der Strecke waren 60 Helfer unterwegs. Am Start waren 70 Kinder, die in mehreren Altersklassen liefen, 110 Frauen und 150 Männer. Der Parcours startete am Realschulsportplatz und ging durch die Innenstadt. Ziel war der Hintereingang zur Realschule. Die Kinder liefen die 2,5 Kilometer lange Rundstrecke einmal, die Damen mussten sie doppelt laufen und die Herren dieselbe Tour dreimal absolvieren.

Zu Beginn wurden an alle Teilnehmer Nikolausmützen verteilt. Einige kamen sogar in vollständigen Santa-Claus-Kostümen. Die Planungen liefen seit einem Jahr, hatten also mit dem abgesagten Lauf in Issy-les-Moulineaux nichts zu tun. Der Aufwand war groß, machte Dobler deutlich, der von Norbert Thannhäuser (Nofilauf e. V.) tatkräftig unterstützt wurde. Die Bandbreite der Teilnehmer war groß. Sie reichte von 8 bis 71 Jahren. Dabei fiel auf, dass der älteste Läufer (Dieter Schuster vom TB Weiden) die 7500 Meter lange Strecke schneller bewältigte (34:52) als die Starter der Klassen Senioren M 60 und M 55.

Deutliche Bestzeit aber lief der der 20-jährige Maximilian Zeus (DJK Weiden) in 24 Minuten und 18 Sekunden.

Auszugsweise die weiteren Sieger aus Weiden und Umgebung:

Kinder M 8: Louis Bayerl (DJK). Kinder M 11: Benjamin Schindler (DJK), Jugend M 12: Moritz Thienwiebel (ohne Verein), Jugend M13: Quentin Uzman , Kinder W 8: Luna Rother (TV Bechtsrieth), Kinder W 9: Nuria Saleh (TV Bechtsrieth,Jugend W 12: Andrea Pekarek (DJK),

Weiter geht's mit 5000 Meter. Weibliche Jugend U 18: Tamara Kick (DJK), Frauen: Marlene Gomez-Islinger (DJK, schnellste Frau mit 18:12), Seniorinnen W 45: Narion Franz (DJK). Seniorinnen W 50: Claudia Winderl (Just4fun), Seniorinnen W 55: Margot Wagner (TV Vohenstrauß).

Weiter geht's mit 7500 Meter. Männliche Jugend U 20: Tobias Lingl (DJK), Männer: Maximilian Zeus (DJK). Senioren M 30: Erik Schmidt (Laface Team Weiden), Senioren M 35: Andreas Hecht (DJK), Senioren M 40: Martin Neuhaus (Kliniken Nordoberpfalz AG), Senioren M 45: Thomas Sturm (DJK),Senioren M 50: Robert Fröhlich (DJK), Senioren M 55: Albin Witzl (DJK Neustadt), Senioren M 60: Alfred Lippert (TB), Senioren M 70: Dieter Schuster (TB).
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.