Privat-Pleiten in Weiden: Zahl ist rückläufig, aber immer noch hoch

Sieben Jahre ist es her: 2008 mussten mit 156 die meisten Weidener mit Blick auf die Jahre 2003 bis 2014 Privatinsolvenz anmelden. Entsprechend erreichten damals auch die noch ausstehenden Forderungen mit fast 5,3 Millionen Euro ein Maximum. Inzwischen haben sich die Privat-Pleiten in der Stadt bei knapp 100 eingependelt. Allerdings stieg die Fallzahl 2014 im Vergleich zu 2013 um zehn Prozent. Damit sind die aktuellen Zahlen noch weit vom niedrigen Niveau 2003 entfernt. Übrigens: 2014 lagen die Schulden jedes betroffenen Weideners im Schnitt bei 30 182 Euro. Hier folgt ein Überblick über die Zahl der Privat-Pleiten in Weiden ab 2003:

2003: 38 (ausstehende Forderungen 1,1 Millionen Euro)

2004: 35 (1,3 Millionen Euro)

2005: 61 (2,6 Millionen Euro)

2006: 93 (3 Millionen Euro)

2007: 106 (4,5 Millionen Euro)

2008: 156 (5,3 Millionen Euro)

2009: 110 (4,9 Millionen Euro)

2010: 99 (3,2 Millionen Euro)

2011: 112 (3,2 Millionen Euro)

2012: 95 (2,9 Millionen Euro)

2013: 90 (2,75 Millionen Euro)

2014: 99 ( 2,99 Millionen Euro) (mte)
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.