Private Nutzung

Privatleute benötigen für eine Kameradrohne keine Aufstiegserlaubnis durch das Luftamt Nordbayern, aber eine separate Haftpflichtversicherung sowie das Okay des Grundstücksinhabers für den Start innerhalb geschlossener Ortschaften, weiß die Polizei. Durch den Betrieb darf niemand gefährdet oder geschädigt werden. Persönlichkeits- und Urheberrechte Dritter sind zu beachten. (mte)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.