Probespielen erlaubt

Man kauft die (Plüsch-)Katze nicht im Sack: Probespielen mit den Kuscheltieren durften die kleinen Kunden beim Baby- und Kinderflohmarkt in St. Johannes, bevor sie oder ihre Eltern die guten Stücke erstanden. Der Saal und der Vorraum des Pfarrheimes verwandelte sich für einen Vormittag in einen großen Warenbasar, bei dem gehandelt und gekauft werden durfte.

Die Organisatoren Daniela Runkel und Simone Biedermann mit dem Elternbeirat der Kinderkrippe freuten sich über regen Umschlag guterhaltener Baby- und Kinderbekleidung bis Größe 176. Im Angebot waren daneben: Kinderwägen, Umstandsmode, Spielsachen und vielerlei Artikel des täglichen Gebrauches für Familien. Der Erlös aus der Vermietung der 21 Tische sowie aus dem Kaffee- und Kuchenverkauf fließt an die Kinderkrippe St. Johannes. Übrigens: Für Februar planen die Organisatoren einen Frühjahr- und Sommerflohmarkt mit Baby- und Kindersachen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.