Projekt "Hilfe statt Abtreibung"
Hirschau

Hirschau. (u) Seit über fünf Jahren gibt es in Deutschland die Stiftung "Ja zum Leben". Gemeinsam mit den Beratungsorganisationen Pro Femina und Die Birke engagiert sie sich für das Beratungsprojekt "1000plus - Hilfe statt Abtreibung". Vertreter des Projektes stellen sich und ihre Arbeit am Samstag und Sonntag, 12./13. September, in der Pfarrei Mariä Himmelfahrt vor und werben für ihre Babyflaschen-Aktion mit dem Motto "Hilfe statt Abtreibung". Jedes Gemeindemitglied kann Infomaterial und eine zur Spendendose umfunktionierte Babyflasche mit nach Hause nehmen. Die mit Geld gefüllten Flaschen werden in einem späteren Gottesdienst eingesammelt.

Das Projekt hat zum Ziel, mindestens 1000 ungewollt Schwangeren im Jahr durch Beratung zu helfen, damit sie sich für ihr Baby entscheiden. Der für eine Abtreibung erforderliche Beratungsschein wird nicht ausgestellt. Der Ansturm der ungewollt Schwangeren auf die Beratung ist so groß, dass sie ausgebaut werden soll. 62 Prozent der beratenen Frauen, die zuerst über eine Abtreibung, nachgedacht haben, entscheiden sich anschließend für das Kind.

Kurse

Schnaittenbach

LeA-Kurs

Ab Dienstag, 8. September, 10 bis 11.30 Uhr, im Vitusheim. Für alle Senioren; Einstieg jederzeit möglich. (ads)
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.