Prüfung bei Schäferhundeverein: Zusammenspiel von Mensch und Tier entscheidend
Mit Füßen und Pfoten zum Pokal

Das Fährtensuchen, das Zusammenspiel von Mensch und Tier oder das Aufspüren von Personen: Das alles waren Aufgaben der Ortshundeprüfung beim Verein Deutscher Schäferhunde Weiden. Dazu traten diesmal elf Halter mit ihren tierischen Begleitern an. Darunter waren mit Ina Hutzler aus Ödenthal und Gerhard Kammer aus Roggenstein auch zwei Rettungshundeführer, die beide die Begleithundeprüfung bestanden. Daneben legten diese Prüfung ab: Svea von Krieger, Harry Weidner, Margot Gerkowski, Sandra Krell. Fährtenhundeprüfung 1: Josef Schiffmann (Abschluss "sehr gut"). Schutzdienst IPO 1: Marie Wittmann ("gut"). Schutzdienst IPO 3: Stefan Scheffler (Tagesbester mit 290 Punkten, "vorzüglich"), Josef Skopek (289, "vorzüglich").

Schäferhundeverein-Vorsitzende Silvia Kromp bedankte sich am Ende bei Leistungsrichter Burckhardt Köthe und Lehrhelfer Arthur Pierchalla von der Landesgruppe Bayern-Nord und bei Ausbildungsleiter Josef Skopek, Prüfungsleiterin Gabi Konzanli sowie dem Küchenteam für den reibungslosen Ablauf. Die Sachkundeprüfung als theoretischen Teil - die Vorstufe der Begleithundeprüfung - bestanden daneben Astrid Müller und Jirina Janner.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.