Psychiater prüft Gehstock-Täter

(ca) Die Staatsanwaltschaft Weiden lässt den 75-Jährigen, der am 14. Oktober seinen Ex-Schwiegersohn mit einem Metallrohr angegriffen hat, von einem Psychiater untersuchen. Zentrale Frage ist die Schuldfähigkeit des Rentners aus Mittelfranken. Der 75-Jährige befindet sich nach wie vor in Untersuchungshaft, bestätigte Leitender Oberstaatsanwalt Gerd Schäfer.

Der Mann hatte den ehemaligen Schwiegersohn, einen 44-jährigen Mediziner, in einer Tiefgarage in der Innenstadt abgepasst. Vorangegangen waren Scheidungsstreitigkeiten. Der Franke traf den 44-Jährige am Kopf. Stark blutend flüchtete dieser auf die Straße. Der Senior folgte ihm und drosch noch auf ein geparktes Auto ein. Der "Gehstock" erwies sich als präpariertes Metallrohr. Der Haftbefehl lautet auf versuchten Mord.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.