Raus aus dem Zug, rein ins Studio

Konzert im Zugabteil: Im Mai versüßten Andreas Rindler, Martin Stark und Oliver Seibert den Passagieren die Reise von Regensburg nach Prag. Vielleicht haben sie jetzt deshalb einen der Songs auf ihrer Debüt-CD "On the Road" getauft. Bild: hfz

Vor 20 Jahren gewannen sie "Weiden tobt!". Dann war lange Sendepause. In ihrer Wahlheimat München gründeten die drei gebürtigen Max-Reger-Städter jetzt eine neue Band. Auf ihrem Debüt-Album bitten sie zum "letzten Tanz" - und starten doch voll durch.

Im vergangenen Jahr hätten sie Jubiläum feiern können. Da war es genau 20 Jahre her, dass eine Nachwuchsband namens "Test Drive Performance" den "Weiden tobt!"-Wettbewerb gewonnen hat. Mit Musik, die untypisch war in jenen Grunge-geprägten Tagen: Atmosphärisch dichter Art-Pop. Dazu zeigte das Quintett schon mal experimentelle Filmszenen und Dias. Berufs- und studienbedingt trennte sich die Weidener Band, kam 2001 nochmal für ein paar Konzerte und eine EP ("Plastic Lady") in München zusammen - und trennte sich erneut. Bis 2014, dem "Jubiläumsjahr". "Test Drive"-Chef Martin Rindler holte sich zwei ehemalige Bandkollegen an seine Seite. Unter dem Namen "The Reload Club" bittet das Trio jetzt "zum letzten Tanz".

Für Saxofonist Oliver Seibert ist's "Neubeginn und Rückbesinnung zugleich". Lyrischen Indie-Pop in Minimalbesetzung spielt die Combo - vor möglicherweise großem Publikum: Die erste EP des "Reload Club" - "Last Dance" betitelt - gibt es ab 15. August auch auf I-Tunes und Amazon. Neben dem Titelsong enthält sie die selbstgeschriebenen Stücke "On The Road" und "Noone Explains", aufgenommen und produziert von einem weiteren gebürtigen Weidener - Simon Glaser - in der Münchener Kulturfabrik. Das Schlagzeug klopft Martin Stark, der mit Seibert auch noch bei "Wild Boy Heinz & The Pontiacs" und der "Schicksalscombo" musiziert. Seibert nennt "The Reload Club" "unser Herzensprojekt".

Ihre "Testlauf-Performances" absolvierte das Trio im Sommer 2014: Bei verschiedenen Wohnzimmerkonzerten fand es seinen Groove. Im Mai stieg es in den "Kulturzug" von Regensburg nach Pilsen und erfreute die Passagiere mit einem vielbeachteten klingenden Roadmovie. Zurück in München, begannen die Aufnahmen an "Last Dance". Mit Glaser an den Reglern, Produzent auch von "La Brass Banda" und Mitglied von "Django 3000".

Zirkusreifer Auftritt

Das Ergebnis präsentierten "The Reload Club" in der vergangenen Woche einem ausgewählten Publikum im "Flying Crazy Circus" auf dem Wannda-Zirkus-Gelände. Ganz großes Kino von einer kleinen Band: Videos zu den drei "Last Dance"-Songs sind längst bei "YouTube" abrufbar. Der letzte Tanz? Ganz sicher nicht.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.